Foto: Alamode Film

Filmtipp: A united Kingdom

20.04.2017

A united Kingdom basiert auf außergewöhnlichen, wahren Begebenheiten. Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Botswana, in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams. Ihre Heirat wurde nicht nur von ihren beiden Familien, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens und Südafrikas abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Familien, der Apartheid und dem Britischen Empire – ihre Liebe war stärker als jedes Hindernis, das sich ihnen in den Weg stellte. Sie veränderte die Geschicke einer Nation und inspirierte die ganze Welt.

Zwischen einem London der späten 40er Jahre und den malerischen Weiten Botswanas erzählt Regisseurin Amma Asante (BELLE) mit ihren fantastischen Hauptdarstellern David Oyelowo (SELMA) und Rosamund Pike (GONE GIRL) eine wahre Geschichte, voller Spannung und Romantik.

Regie: Amma Asante, mit David Oyelowo, Rosamund Pike, Tom Felton, 111 Min.

Hintergrund: Seretse Khamas Vater, König von Betschuanaland (heute Botswana) verstarb als Seretse vier Jahre alt war. Zu jung für die Thronfolge wurde sein Onkel Tshekedi Khama als Regent eingesetzt und Seretse genoss eine gute Schulbildung sowie ein Jura-Studium in Großbritannien. Dort lernte er die Londonerin Ruth Williams kennen. Nach weniger als einem Jahr heiratete das junge Paar – und wurde dadurch zur Zielscheibe der höchsten diplomatischen Kreise.
 
Denn Betschuanaland stand als „Protektorat“ zu der Zeit unter dem Schutz und Einfluss des Britischen Empire. Zum Empire wiederum gehörte auch das benachbarte Südafrika, das mit der Apartheid eine strikte Rassentrennung zwischen Schwarzen und Weißen verfolgte. Doch nicht nur die britische Regierung versuchte mit allen Mitteln die Ehe annullieren zu lassen, auch das Volk von Betschuanaland, allen voran Seretses Onkel, war zunächst strikt gegen ihre Verbindung. Von all dem ließen sich Seretse und Ruth Khama in ihrer Liebe nicht beirren – selbst als das Empire Seretse ins britische Exil verbannte und er nicht mehr als Regent in sein Land zurückkehren durfte. 1962 gründete Seretse Khama die erste Demokratische Partei Botswanas und wurde mit deutlicher Mehrheit zum ersten Präsidenten des Landes gewählt. Während seiner Präsidentschaft erlebte das Land einen starken wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung. Seit Seretses Tod 1980 ist Botswana eine Demokratie und der heutige Präsident des Landes ist der erstgeborene Sohn von Seretse und Ruth, Ian Khama.
 
„Das Vermächtnis von Seretse Khama und Ruth Williams lebt in ihrem Land fort und ist bis heute ein leuchtendes Beispiel und eine Inspiration.” Nelson Mandela
 
Andrea Hailer, soulkino

Aus unseren Regionen...