Romuald B. Schmidpeter: „Schließlich sind wir Unternehmer, nicht Unterlasser.“
Romuald B. Schmidpeter, 1. Vorsitzender des Werbering Töging & Umland
Prosepkt Box

Romuald B. Schmidpeter: „Schließlich sind wir Unternehmer, nicht Unterlasser.“

Nina Bufalino im Gespräch mit Romuald B. Schmidpeter, 1. Vorsitzender des Werbering Töging & Umland e. V..

15 Jahre sind Sie jetzt schon 1. Vorsitzender des Werbering Töging & Umland e. V. Was motiviert zu diesem Engagement?
Wir unterstützen die Unternehmen in Töging und im Umland durch zahlreiche Veranstaltungen. So z.B. durch das jährlich veranstaltete Herbstfest, den Stadtball oder durch Aktionen wie den „Vereinscup“. Nicht nur das neue Töginger „Stadtblattl“, welches 2006 erstmalig in Farbe herausgegeben wurde, zeigt die Veränderungen im Werbering, sondern auch die vielen positiven Resonanzen von den Bürgern.

Wie eng ist denn Ihr Kontakt zum Rathaus, findet da ein reger Austausch mit dem Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst statt und kann man sich zuarbeiten im Sinne der Gemeinde?
Der Kontakt zum Rathaus ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Durch regelmäßige Besprechungen und Gedankenaustausch haben wir in den letzten 16 Jahren so einiges erreicht. Der Werbering und die Stadtverwaltung arbeiten eng und konstruktiv zusammen. Viele Projekte wurden bereits gemeinsam umgesetzt. Unter anderem das Töginger Stadtblattl (2006), die Töginger Stadtbroschüre (2015) oder der Töginger Stadtball, ein gesellschaftliches Top-Ereignis.

Welche positiven Seiten hatte und hat die Pandemie für die Geschäftswelt – gibt es ein Umdenken, mehr Zusammenhalt … eventuell ein größeres Bewusstsein für das „regionale Einkaufen“?
Die COVID-19-Pandemie ist für viele Unternehmen eine existenzielle Herausforderung. Auf gesamtgesellschaftlicher Ebene bringt sie uns aber in vielen Bereichen voran. Jede Krise kann einen Anstoß dazu bieten, bestehende Geschäftsmodelle grundlegend zu überdenken und anzupassen. Viele Unternehmen nutzten jetzt vermehrt digitale Kanäle, um Umsätze zu erzielen, mit ihren Kunden zu kommunizieren und Arbeitsprozesse zu organisieren. Homeoffice brachte mehr Zeit für die Familie und es entstand sicherlich ein größeres Bewusstsein und Verbundenheit für das regionale einkaufen.

Wie konnte der Werbering die letzten Monate unterstützend agieren?
Am 25. Januar 2021 fand ein Treffen mit dem 1. Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, mir und unserem Wirtschaftsreferent Klaus Maier statt. Unser Anliegen war, die Töginger Betriebe gerade in Pandemiezeiten zu unterstützen. Das geschah, indem wir die Töginger Bürger darüber informierten, welche Betriebe Click & Collect anbieten und indem Aktionen gestartet wurden, um das Geschäftsleben unserer Betriebe zu beleben. Unser Wirtschaftsreferent hat Betriebe besucht, die ihr Geschäft komplett schließen mussten. In diesem Zug wurden Interviews mit den Inhabern geführt, um ein Bild von deren aktueller Lage zu bekommen.
Unser Signal, nach dem Motto des Werberings, war: „Hier lebe ich, hier kaufe ich ein“.

Von Ihnen kommt der Satz: „Schließlich sind wir Unternehmer, nicht Unterlasser.“ – Welche Message steckt in diesen Worten?
Ganz einfach, ein Unternehmer ist jemand, der etwas unternimmt, der Visionen und Mut zur Weiterentwicklung hat. Ein Unterlasser ist jemand, der die Weiterentwicklung seines Unternehmens unterbindet, nach dem Motto: „Das haben wir schon immer so gemacht“!

Der Werbering Töging & Umland e. V. sieht sich nicht als Konkurrenz zu den Nachbargemeinden, ganz im Gegenteil, Sie setzen sich kollegial für die Region ein. Welche Beispiele für diese Verzahnung gibt es?
Der Vereinsname, Werbering Töging & Umland e.V., wurde bewusst so gewählt, weil wir die Interessen der Unternehmen aus Töging & Umland bündeln und vernetzen wollen. Bestes Beispiel ist das Töginger Herbstfest. An dieser Veranstaltung finden Sie nicht nur Unternehmen aus Töging, sondern auch aus Winhöring, Pleiskirchen, Erharting und Mühldorf.

Wie lange leben Sie schon in Töging und was schätzen Sie an dieser Gemeinde besonders?
Im Jahr 1995 bin ich nach Töging gezogen. Seit 26 Jahren bin in nun Töginger und
freue mich jedes Mal, wenn wir nach einem Urlaub oder einer Geschäftsreise daheim ankommen! Töging ist eine Wohlfühlstadt.

Vielen Dank für die aufschlussreichen Worte, Herr Schmidpeter.

Lesen Sie hier:
Töging zelebriert einen Sommer voller Möglichkeiten!
Schwindegg aus der Sicht eines sympathischen Urgesteins
Kraiburg a. Inn: Petra Jackl – Eine Bürgermeisterin mit enormem Tempo!

Weitere Berichte zu “Menschen im blick.” finden Sie hier.
Berichte aus den Regionen lesen Sie hier.
Regionale Angebote finden Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt