Ein Güterzug – 20 Afrikaner

Die Bundespolizei hat am Mittwoch, ...

Previous
Next

Zusammen mit Schulleiter Johann Strauß, Angela Eder (2. + 3. v. l.) und Landrat Wolfgang Berthaler (8. v. l.) stellten sich die Schulabgänger mit Ihren Klassenleitern zum Gruppenbild. Foto: Johann Baumann

„Die Früchte der Arbeit genießen“

27.02.2017

Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule Bad Aibling mit Zeugnisverleihung und 16 Staatspreisträgern.

„Dieser Weg wird kein leichter sein“ - mit diesem Xavier Naidoo-Titel erinnerte Oberstudiendirektor Johann Strauß bei der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule Bad Aibling die Absolventen an den Start ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung, die großes Durchhaltevermögen erfordert habe. Der Weg habe viel Mühe, bewusstes Arbeiten und Einfügen gekostet, aber zu einer hohen berufliche Qualifikation geführt. „Bleiben Sie neugierig und am Ball und gehen Sie ihren Weg weiter“ wünschte der Schulleiter abschließend.

Insgesamt 132 Schulabgänger (41 Industriemechaniker, 35 Feinwerkmechaniker-Maschinenbau, 32 Anlagenmechaniker Sanitär/Heizung/Klima und 24 Metallbauer-Konstruktionstechnik) nahmen im Anschluss an die Feier in den jeweiligen Klassen ihre Abschlusszeugnisse in Empfang. Davon erzielten 16 Absolventen eine Abschlussnote von 1,5 oder besser und werden in einer separaten Veranstaltung den Staatspreis der Regierung von Oberbayern erhalten. Außerdem konnten 25 Schulabgänger den Mittleren Bildungsabschluss erwerben.

Seinem Grußwort stellte Landrat Wolfgang Berthaler den Aristoteles-Ausspruch „Die Wurzeln der Bildung sind bitter, ihre Früchte aber sind süß“ voran. Er hob das duale Ausbildungssystem hervor, das für eine hohe Qualität stehe. „Was Sie heute können, ist in fünf Jahren aber vielleicht schon überholt“ mahnte er, verbunden mit dem Rat, im Leben weiterhin zu lernen. Er wies auf den tollen Arbeitsmarkt in der Region hin und unterstrich, dass Deutschland nur durch Handwerk und Ingenieurskunst im Weltmarkt bestehen könne. „Genießen Sie die Früchte Ihrer Arbeit, aber ruhen Sie sich nicht auf dem Erreichten aus“ appellierte er an die Absolventen.

Die anschließende Ehrung mit einer finanziellen Zuwendung des Landkreises für die 16 Notenbesten (Notendurchschnitt 1,5 oder besser) nahmen Landrat Berthaler, Schulleiter Johann Strauß, sein Stellvertreter Jürgen Ersing und Angela Eder vor.

Geehrt wurden (Notendurchschnitt und Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Metallbauer-Konstruktionstechnik: Simon Gruber (1,1, Brunnhuber & Bandt GmbH Oberaudorf).

Industriemechaniker: Marinus Hofstetter (1,1, BBW-Lasertechnik GmbH Prutting), Veronika Rockinger (1,2, Kathrein-Werke KG Rosenheim), Simon Wendrich (1,3, ISH Hutter GmbH Eggstätt), Sebastian Hauser (1,4), Maximilian Bauer (1,5, beide Südbayer. Portlandzementwerk Rohrdorf).

Feinwerkmechaniker-Maschinenbau: Stefan Pott (1,0, Peter Fischer GmbH Stephanskirchen), Andreas Pfau (1,3, Hochrainer GmbH Freilassing), Christian Dienersberger (1,4, Camatec GmbH Schechen), Benedikt Huber (1,5, Meyer GmbH Tuntenhausen), Mathias Stadler (1,5, Posselt GmbH & Co. KG Rosenheim), Maximilian Beilhack (1,5, Maier Packaging GmbH Grassau).

Anlagenmechaniker-Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik: Leonhard Knoll (1,1, Georg Unker Brannenburg), Matthias Staber (1,3, Schlaipfer GmbH Vogtareuth), Maximilian Tyroller (1,4, Alois Mehlhart GmbH Prien), Felix Hanzo (1,5, Gerhard Hardrath Gmbh Bruckmühl). bjn


Aus unseren Regionen...