Foto: Studiocanal

Film-Tipp: Das schweigende Klassenzimmer

06.03.2018

Die DDR, im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt sind unterwegs in Westberlin und sehen bei einem Kinobesuch in der dort gezeigten Wochenschau erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest.

Wieder zurück in Ostdeutschland wächst gemeinsam mit ihren Mitschülern Lena, Paul und Erik die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute einzulegen und somit Solidarität mit den Opfern des niedergeschlagenen Aufstands zu zeigen. Doch sie haben unterschätzt, welche Kreise ihre Aktion zieht.

Regie: Lars Kraume, mit Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Anna Lena Klenke, Isaiah Michalski, Jonas Dassler, Ronald Zehrfeld, Florian Lukas, Jördis Triebel, Carina Wiese, Michael Gwisdek, FSK 12, 111 Min.

Ausgezeichnet mit dem Bayerischen Filmpreis erzählt der Film ein zutiefst bewegendes Kapitel aus dem Tagebuch des Kalten Krieges, basierend auf den
persönlichen Erlebnissen und der gleichnamigen Buchvorlage von Dietrich Garstka – einer der insgesamt 19 ehemaligen Schüler, die 1956 mit einer einfachen menschlichen Geste einen ganzen Staatsapparat gegen sich aufbrachten.

Andrea Hailer: soulkino

Aus unseren Regionen...