Previous
Next

Rudi Rohrmüller wird Bayerischer Meister

Rudi Rohrmüller holt Titel

03.12.2018

Rudi Rohrmüller wird Bayerischer Meister

Mit zwei Stockerlplätzen kehrten die Rosenheimer Squasher Rudi Rohrmüller, Willi Wagmann, Erwin und Benedikt Friedl von der Bayerischen Squash Einzelmeisterschaft aus Königsbrunn nach Hause. Während Rohrmüller und Friedl jun. in der höchsten Leistungsklasse spielten, konnten insbesondere Wagmann im Herren B Feld glänzen. Vorstandsmitglied Wolfgang Weidinger: „Rudi ist als Favorit angereist und hat souverän gewonnen, für Willi war es schade dass er im Finale körperlich eingebrochen ist, denn er hätte das spielerische Potential das B-Feld zu gewinnen.

Im Herren A-Feld traf Rohrmüller im Viertelfinale auf den Bayernligaspieler Max Wohlleben der bereits im Vorfeld durch einen Sieg gegen den Bundesligaspieler Tim Vaclahovsky (Königsbrunner SC) klar gewann. Der 20jährige Franke war dann gegen den 27 jährigen vom RSQV ohne Chance und musste sich mit drei zu null geschlagen geben. Im Halbfinale wartete mit Daniel Friedewald wieder ein Bayernligaspieler vom TSC Heuchelhof Würzburg. Rohrmüller musste nicht viel tun um ins Finale einzuziehen, denn 19jährgie aus Würzburg zeigte sehr viel Respekt, machte viele Eigenfehler und verlor klar mit null drei zu null. Der 30 jährige Finalgegner Florian Mühlberger vom Bundesligisten Königsbrunner SC zeigte sich nicht beeindruckt und lieferte einen engagierten Kampf. Der Innstädter musste insbesondere im ersten Durchgang einen Satzball abwehren ehe er den Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnte. Im weiteren Verlauf setzte sich Rohrmüller mit einer guten Taktik und einer sicheren Spielweise durch so dass der Meistertitel nach Rosenheim ging. Die Rosenheimer Verantwortlichen hatten sich entschieden den 16jährigen Benedikt Friedl im A-Feld starten zu lassen um alle seine Spiele auf einem hohen Niveau zu halten. Am Ende reichte es bei vier Spielen zu einem Sieg und dem 11. Platz. RSQV Sportchef Michael Kufner zeigte sich zufrieden: „Wieder einen bayerischen Meistertitel bei den Herren, das ist großartig, Rudi hat den Titel genau vor zehn Jahren bereits als Jugendspieler nach Rosenheim geholt, da bin ich sehr zufrieden. Für Bene war es natürlich hart gegen gestandene Bayernligaspieler oder Bundesligaspieler anzutreten aber für das Ziel die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2019 war es die richtige Entscheidung ihn gegen die Besten antreten zu lassen.“

Willi Wagmann wie er leibt und lebt gleich beim ersten Spiel gegen Jonas Ruprecht aus Erlangen. Ein bisschen sehr von sich überzeugt und schon null zu zwei hinten, aber mit Kampfgeist und Siegeswillen in fünf Sätzen gewonnen. Das rächte sich dann im Finale, denn der 14jährige Florian Stöger von der SI Taufkirchen lies mit geduldigem Spiel und langen Ballwechseln den dreimal so alten Wagmann die Luft raus. Trainer Rudi Rohrmüller: Drei zu eins für den Jugendnationalspieler das war schon in Ordnung, Willi gab alles war aber am Ende völlig entkräftet und machte zu viele Fehler und die Silbermedaille ist auch nicht schlecht. Erwin Friedel schloss mit zwei Niederlagen und einem Sieg als Zehnter ab.

 

Präsidiumsmitglied Wolfgang Weidinger gratulierte den RSQV Teilnehmern zu ihren Leistungen insbesondere natürlich den Titel von Rohrmüller. „Insgesamt eine toll organisierte Meisterschaft in einem würdigen Rahmen vom Königsbrunner SC und Niklas Becher.“                                   

Rudi Rohrmüller

 

Aus unseren Regionen...