Brenner-Nordzulauf: Protestaktion am 24. April geplant
Eine breite Bürgerfront kämpft nicht nur für den Schutz der Heimat, sondern auch gegen ein nachgewiesen überflüssige Bahnprojekt, das Milliarden kosten wird und die Modernisierung alter Bahnstrecken verzögert. Quelle: Brennerdialog
Prosepkt Box

Brenner-Nordzulauf: Protestaktion am 24. April geplant

„Es braucht keine neue Bahntrasse, weil der Bedarf für eine Neubautrasse schlicht nicht besteht, nicht nachgewiesen ist und es bereits eine Bahnstrecke im Inntal sowie andere Alpentransit-Bahnstrecken mit ausreichenden Kapazitäten gibt. Wir brauchen vielmehr eine unabhängige Studie zur Optimierung der bestehenden Infrastruktur die zeigt, wie der LKW-Verkehr im Inntal reduziert und Sicherheit sowie Lärmschutz auf der bestehenden Bahnstrecke wirksam verbessert werden können“, so Thomas Riedrich vom Brennerdialog.

Um auf diese „Fehlplanung“ aufmerksam zu machen, planen die Bürgerinitiativen eine Protestwelle von Ostermünchen bis Oberaudorf. Am Samstag, 24. April, soll von 15 Uhr bis 16 Uhr mit Töpfen, Trillerpfeifen, Kuhglocken und anderen „Instrumenten“ ein akustisches Signal gesetzt werden.

Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf der Hompage der Bürgerinitiative Brennerdialog: brennerdialog.de.

Lesen Sie hier:
Brenner-Nordzulauf: Streckenverlauf für neue Bahnlinie steht fest
Im blick. erschiene Artikel zum Brenner-Nordzulauf finden Sie hier.
Lesen Sie hier:
Corona-Krise: Kundgebungen gegen „ewigen Lockdown“
Ausweg aus dem Lockdown via Modellprojekt? Söder: „Perspektive bei Testen und Impfen“Radsport- und Tourismusverbände befürchten Unbill für Biker: Sperrschilder auf ungeeigneten Wegen?

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt