BRK Herzenswunsch-Mobil ist jetzt startbereit
V.l.: Sebastian Branoner, Bereitschaftsleiter BRK KV Mühldorf, Marianne Zollner, 1. Bürgermeisterin, Tanja Maier, Kreisgeschäftsführerin BRK KV Mühldorf, Tina Buchner, Herzenswunsch Koordinatorin BRK KV Mühldorf, Josef Jung, Kreisgeschäftsführer BRK KV Altötting, Georg Huber Landrat und Vorstandsvorsitzender BRK KV Mühldorf, Franz Zogler, Kreisbereitschaftsleiter BRK KV Altötting und Marcus Schahman, 1. stellv. Vorsitzender BRK KV Mühldorf. Foto: BRK
Prospekt-Box Blickpunkt

BRK Herzenswunsch-Mobil ist jetzt startbereit

Ende September konnte nun endlich das Herzenswunsch Hospizmobil in feierlicher Zeremonie eingeweiht werden und steht nun für die erste Fahrt bereit. Mit den Worten: „Wir wünschen uns alle noch eine lange Zeit, bis wir mit diesem Fahrzeug die Landschaft betrachten dürfen, dennoch ist es wunderbar, dass wir nun ein Herzenswunsch Hospizmobil haben“, eröffnete Landrat und BRK KV Mühldorf Vorstandsvorsitzender Georg Huber seine emotionale Ansprache.

Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit der BRK Kreisverbände Mühldorf und Altötting und deren Kreisgeschäftsführer Tanja Maier (KV Mühldorf) und Josef Jung (KV Altötting). So ein Projekt miteinander auf die Beine zu stellen, zeige einmal mehr den Grundgedanken des Roten Kreuzes miteinander Gutes tun und Menschen helfen.
Die Bürgermeisterin Marianne Zollner überreichte zur Einweihung einen niedlichen Plüschelefanten, der ab sofort die Fahrgäste begleiten wird. Auch sie bedankte sich sehr herzlich bei allen Mitwirkenden und betonte die Bereicherung, welche das Herzenswunsch Hospizmobil für die Stadt Mühldorf am Inn verkörpert.

Bevor der Pfarrvikar Piotr Wandachowicz, stellvertretend für Herrn Pfarrer Roland Haimerl, seinen Segen für alle kommenden Fahrten aussprach, begrüßte die BRK Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier alle Anwesenden und stellte das Projekt sowie den Grundgedanken kurz vor.

Das Ziel des Herzenswunsch Hospizmobils
Wir wollen Menschen in palliativen Situationen einen letzten Herzenswunsch erfüllen. Ob es ein Ausflug zu den Verwandten, ein Konzert oder eine Fahrt zu dem Lieblingsort ist, jeder Wunsch ist so individuell wie die Person selbst und wird von uns auch so behandelt.
Oft ist die Erfüllung des letzten Herzenswunsches durch eingeschränkte Mobilität oder aus finanziellen Gründen für den Betroffenen nicht mehr möglich. Hier versucht das Team vom Herzenswunsch Hospizmobil die Türen zu öffnen.

Ablauf und Organisation
Der Wunsch muss mit entsprechendem Vorlauf beim BRK angemeldet werden. Dies funktioniert online über die Homepage, per Mail oder telefonisch. Sehr zeitnah nimmt unsere Herzenswunsch Koordinatorin, Tina Buchner, den Kontakt auf und bespricht den Wunsch im Detail. Nach der ärztlichen Freigabe bespricht das eigens einberufene Führungsteam die Wunschanfrage und entscheidet über die Durchführung.

Die Mitarbeiter, die sich beim Herzenswunsch Hospizmobil engagieren, sind Ehrenamtliche im klassischen Sinne. Sie bringen ihre Leistung freiwillig und unentgeltlich. Die Wunscherfüllung ist für den Patienten völlig kostenfrei. Wenn Sie das Team ehrenamtlich unterstützen wollen, nehmen Sie Kontakt mit dem BRK Hospizmobil auf.

Das komplette Projekt Herzenswunsch Hospizmobil wird ausschließlich über Spenden finanziert.
Spendenkonto:
BRK Hospizmobil
DE34 7106 1 009 17 000 98728
BIC: GEN0DEF1A0E

Weitere Berichte aus der Region finden Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 07

Wasserburg

Wasserburg KW 07

Inntal

Inntal KW 07

Mangfalltal

Mangfalltal KW 07

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 07

Freizeit spezial

Freizeit spezial