Foto: DVB-T2HD.de

DVB-T2: Vorsicht beim Fernseh- und Receiver-Kauf

12.08.2015

Ab dem kommenden Jahr wird das terrestrische Antennenfernsehen (DVB-T2) auch hochauflösendes Fernsehen (HDTV) wiedergeben können. Eine Einführungsphase für die deutsche Variante DVB-T2 HD soll rechtzeitig vor der Fußball-Europameisterschaft 2016 starten.

Somit sind die Spiele auch in der Gartenlaube oder auf dem Campingplatz in HD-Qualität zu sehen. „Wer in nächster Zeit ein neues Gerät anschaffen will, sollte sich genau informieren“, rät Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale Bayern. Denn die derzeit im Handel erhältlichen DVB-T/DVB-T2 Receiver sind mit dem neuen Standard noch nicht kompatibel. „Auch von Urlaubsschnäppchen aus Ländern, in denen DVB-T2 bereits eingeführt ist, wie Österreich, Frankreich oder Großbritannien, sollte man die Finger lassen“, warnt Halm, „denn diese Receiver sind nicht für den Empfang in Deutschland geeignet.“ 

Auch Fernsehgeräte mit integriertem Empfangstuner lassen sich in der Regel noch nicht für die deutsche Variante von DVB-T2 verwenden. Die deutschen Fernsehsender haben sich für eine neue Codierung entschieden, womit die Qualität verbessert und die Anzahl der Sender vergrößert werden kann. Verbraucher sollten beim Kauf unbedingt auf das neue „DVB-T2 HD“-Logo achten. Ist dieses Logo auf einem Empfangsgerät zu finden, so ist es für die deutsche Variante DVB-T2 HD geeignet. Da die neuen Geräte auch abwärtskompatibel sind, kann das derzeit noch ausgestrahlte, herkömmliche DVB-T Signal empfangen werden. Die ersten Receiver mit dem Logo sollen im September zur Internationalen Funkausstellung 2015 vorgestellt werden und einige Monate später im Handel erhältlich sein.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern e. V.

 

Aus unseren Regionen...