Foto: Grünspar GmbH

Praktische Solarhelfer sorgen schnell für volle Akkus

21.07.2015

Der Sommer ist die Jahreszeit zum Stromsparen! Nicht nur, dass wir weniger heizen müssen, sondern dank unzähliger Solargeräte können wir die Sonne überall für uns arbeiten lassen.

Ängste der Neuzeit, wie die „Akku-Phobie“ gehören damit der Vergangenheit an. Akku-Phobie – wie neu-deutsch die Angst vor dem Akku-Aus heißt, gehört dank Solar-Ladegeräten der Vergangenheit an. Und auch wenn vor allem jüngere Leute dies nicht glauben mögen: es gibt Schlimmeres! Zum Beispiel Einbruch oder Diebstahl. Hier können Solar-Alarmanlagen wichtige und zuverlässige Dienste verrichten. Ob sich die tanzende Solarblume auf der Fensterbank oder ein Solar-Badeanzug durchsetzt, der zwar nicht wasserfest ist, aber den MP3 Player laufen lässt, während Sie sich bräunen, sei mal dahingestellt. Aber: es gibt jede Menge andere praktische Solar-Sachen, die einem unterwegs das Leben verschönern können.

Solarkühlboxen sind jetzt natürlich praktisch, sowie solarbetriebene Lüfter. Solarwesten mit kleinen Akkus sorgen im Dunkeln für noch mehr Sicherheit. Und mit einer Solartasche oder einen Solar-Rucksack, mit einem eingebauten Solarpanel, haben Sie sozusagen Ihre eigene Steckdose immer mit dabei! Wer es noch größer braucht, kann sogar autobatterieähnliche Solarsysteme kaufen oder fertige Solarzelte, in denen Kühlschrank und Fernseher gleichzeitig laufen können.

Gute Solar-Ladegeräte haben ihren Preis, ab etwa 60 Euro aufwärts, und amortisieren sich für die meisten Smartphone-Nutzer und den meist geringeren jährlichen Ladekosten nicht gleich im ersten Jahr. Dafür sind sie aber auch wartungsfrei und ungemein praktisch – gerade, wenn man im Sommer viel draußen unterwegs ist.


Schutz vor Schnüffel-Apps

Aus unseren Regionen...