Foto: Ludwig Schirmer

5:2-Heimsieg nach furiosem ersten Drittel

26.11.2018

Foto: Ludwig Schirmer

Die Starbulls Rosenheim haben das Heimspiel am 17. Spieltag der Eishockey-Oberliga Süd gegen den EHC Waldkraiburg ungefährdet gewonnen. 2.157 Zuschauer im Rosenheimer emilo-Stadion sahen einen verdienten 5:2-Sieg der Grün-Weißen, die nach dem ersten Drittel bereits mit 4:0 führten, danach allerdings nur noch einen Bruchteil ihrer zahlreichen hochkarätigen Torchancen zu nutzen verstanden. Nach Punkten haben die Starbulls nun mit Tabellenführer Regensburg, der überraschend im eigenen Stadion gegen Memmingen verlor, gleichgezogen.


Dominik Daxlberger hatte gegen das Tabellenschlusslicht aus Waldkraiburg schon nach wenigen Sekunden die Chance zur Rosenheimer Blitzführung, schob die Scheibe aber aus Nahdistanz knapp am linken Pfosten vorbei. Mit Anbruch der dritten Spielminute zappelte das Spielgerät dann bereits zum ersten Mal im Netz: Chase Witala hatte keine Mühe, einen Querpass von Niki Meier zum 1:0 zu verwerten. Die Hausherren blieben das klar dominierende Team, ohne aber die Gäste nachhaltig einzuschnüren. Waldkraiburgs Keeper
Kevin Yeingst konnte sich über mangelnde Beschäftigung dennoch nicht beklagen.

In der 12. Minute war Yeingst das zweite Mal geschlagen. Ein verdeckter Schuss von Maximilian Vollmayer aus der Halbdistanz nach Zuspiel von Christoph Echtler schlug flach neben dem Pfosten ein. Zwei Minuten später spielte ein bisschen Scheibenglück mit, dass Daniel Buchelis Rückpass von hinter dem Tor den Weg in den Slot fand, von wo aus Fabian Zick unbedrängt zum 3:0 vollstreckte (14.). Sekunden vor der ersten Pausensirene fand ein
Flachschuss von Vitezslav Bilek den Weg zum 4:0 ins Waldkraiburger Tor, weil dem Gästekeeper die Sicht verstellt war. Das Rosenheimer Tor geriet in den ersten 20 Minuten nur ein einziges Mal in Gefahr, als Leon Decker frei am linken Torraumeck die quergespielte Scheibe nicht richtig traf und verzog (15.).

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts löste Korbinian Sertl, eigentlich ohnehin Keeper Nummer eins der Industriestädter, Yeingst zwischen den Holmen des Gästetores ab. Und Sertl verhinderte mit zahlreichen starken Paraden den fünften Rosenheimer Treffer bis kurz vor der zweiten Pause. Erst in der 38. Spielminute konnte Robin Slanina nach einem Sololauf Sertl im zweiten Versuch endlich zum 5:1 überwinden. Den Waldkraiburger Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 hatte Christof Hradek mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck nach einem erfolglos zu Ende gegangenen Rosenheimer Powerplay erzielt (24.).

Mitte des zweiten Drittels lag sogar das zweite Gästetor in der Luft. Vor allem bei Waldkraiburger Überzahl musste Rosenheims Torwart Luca Endres, der diesmal Spielpraxis sammeln durfte während Lukas Steinhauer auf der Bank Platz nahm, einige Male in höchster Not retten. Die größte Chance zu einem eventuellen 4:2 hatte Michail Guft-Sokolov (28.)
völlig freistehend. Auf der anderen Seite bugsierte Fabian Zick das Hartgummi in Unterzahl nach einem Fehler von Torwart Sertl ins Tor, was das Kamerabild aus der Übertorkamera bewies, doch Hauptschiedsrichter Robert Ruhnau sah das Spielgerät nicht zweifelsfrei hinter der Linie und verweigerte dem Treffer daher die Anerkennung (32.).

Relativ ausgeglichen, aber mit klarem Rosenheimer Torchancenplus, verlief das Schlussdrittel. Gästekeeper Sertl vereitelte zahlreiche hochkarätige Einschussmöglichkeiten der Hausherren, während Gegenüber Endres nach fast vier Minuten Waldkraiburger Überzahl am Stück hinter sich greifen musste. Kanadier Bobby Chaumont schob nach Pass von Leon Decker freistehend aus ganz kurzer Distanz zum 5:2 ein (48.). Dieser Spielstand hatte bis zur Schlusssirene bestand.

Mit nunmehr 41 Zählern aus 17 Partien stehen die Starbulls punktgleich mit Spitzenreiter Eisbären Regensburg auf Rang zwei der Tabelle, sechs Punkte vor dem EC Peiting, bei dem die Grün-Weißen am Sonntag um 18 Uhr zu Gast sind. Am kommenden Freitag kommt es dann zum mit Spannung erwarteten Derby auf Rosenheimer Eis gegen den Lokalrivalen aus Landshut. Spielbeginn im emilo-Stadion ist um 19:30 Uhr. Karten für dieses zuschauerträchtige Heimderby sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich. In der Geschäftsstelle am emilo-Stadion können Karten im Vorverkauf am Montag zwischen 9 und 12 Uhr, am Dienstag und am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr erstanden werden. Die Tageskassen am Freitag öffnen um 17:30 Uhr. Sitzplatztickets sind allerding bereits ausverkauft.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Aus unseren Regionen...