Bürokratie-Käse: Der bayerische Obazde im Visier der Regelwut

Der Fall „Obazde“ erregt die Gemüte...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Foto: Stefan Herz

„Ampfing blüht für Bienen“

04.07.2017

Große Pflanzaktion zum Schutz der Bienen!

Unter dem Motto „Ampfing blüht für Bienen“, ruft das Ampfinger Bürgercafé zu einer Pflanzaktion auf. Dabei werden in Etappen an verschiedenen Stellen in Ampfing Pflanzen für Bienen versorgt. Die Gemeinde unterstützt diese Aktion und hat Flächen bereit gestellt: unter anderem hinter dem Pfarrheim, am Sportplatz, am Friedhof und neben der Feuerwehr. Ampfing selbst hat bisher eine Streuobstwiese gepflanzt und einen Energiewald, bei dem auch ein paar Bienenstöcke stehen.

Die Idee zu dieser Pflanzaktion wurde letztes Jahr geboren, als ein Infostand am Ampfinger Marktplatz mit Bienen-Blumen für Balkon und Garten ausgestellt wurde. Unterstützt wurde die Aktion damals von der Gärtnerei Igerl, der Baumschule Oberloher und Obstbauer und Imker Poller. „Wir möchten erreichen, dass nicht nur die Imker und die Landwirte etwas für die Bienen anbauen, sondern auch die Bevölkerung in Stadt und Land“, erklärt Bienenschützerin Uschi Ausfelder.

„Viele von uns haben Gärten, in denen es für Bienen blühen könnte, doch oft finden wir viele hochgezüchtete Zierpflanzen, die zwar schön aussehen und auch blühen, aber weder Nektar noch Pollen für die Bienen haben.“ Bienen würden ungefüllte Blüten mögen, also etwa Wildrosen und Wildblumen, aber auch Obstbäume und Beerensträucher sowie alle Sorten von Klee und Kräuter. Allerdings müssten diese so lange stehen, dass sie auch zum Blühen kämen.

Aktuell läuft von der Stiftung für Mensch und Umwelt eine bundesweite Pflanzaktion. Der Wettbewerb wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Rahmen seiner Aktion „Natur in der Stadt“. „Es wäre schön, wenn Ampfing daran teilnehmen würde und sich Menschen und Vereine finden würden, die miteinander Ampfing zum Blühen bringen“, so Ausfelder.

Wer Pflanzen oder Geld spenden möchte, kann sich an Ausfelder wenden unter Rufnummer 0 86 36/6 95 00 55 oder per E-Mail an uschi.ausfelder@gmx.de. Noch wichtiger wären Helfer zum Pflanzen und Herrichten von Beeten. Wer sich an der Aktion beteiligt, erhält eine Brokkolipflanze geschenkt. Diese sei wunderbares Bienenfutter, wenn man sie blühen lasse, und werde bis zu 1,70 Meter hoch.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Fleißig, fleißig - Wissenswertes über Bienen.

Lesen Sie hier den Artikel: Keine Angst vor geflügeltem Besuch!

Aus unseren Regionen...