Foto: Deutsche Bahn

BEG und SOB unterzeichnen Vertrag für Bahnbetrieb im Linienstern Mühldorf

16.02.2015

Foto: Deutsche Bahn

Verbunden mit einer Betriebsbesichtigung bei der Südostbayernbahn (SOB) unterzeichneten Johann Niggl, Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), und Jürgen Dornbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB RegioNetze, in Mühldorf gemeinsam mit SOB-Geschäftsleiter Christoph Kraller den neuen Verkehrsdurchführungsvertrag für den Bahnbetrieb im sogenannten Linienstern Mühldorf. Die SOB erhielt den Auftrag, bis 2024 weiterhin den Bahnbetrieb auf ihrem eigenen Schienennetz durchzuführen.

Der aktuelle Verkehrsdurchführungsvertrag läuft Ende 2016 aus. Die BEG hatte die Verkehrsleistungen im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens vergeben. Zum Linienstern Mühldorf gehören insgesamt elf Regionalverkehrsstrecken rund um die Knotenpunkte Mühldorf und Traunstein mit den Endpunkten Rosenheim, München, Landshut, Passau, Simbach (Inn), Burghausen, Salzburg, Traunreut, Waging, Ruhpolding und Aschau. Dazu kommen der sogenannte Filzenexpress Wasserburg – Grafing Bahnhof – München Ost und die Gäubodenbahn Bogen – Straubing – Neufahrn (Niederbayern) – Landshut.

„Das gute Angebot der SOB ermöglicht es uns, die Leistungen auf einigen Strecken deutlich zu verbessern“, so BEG-Geschäftsführer Niggl. „Das ist in Zeiten knapper Kassen alles andere als selbstverständlich. Wir freuen uns auf eine weiterhin hohe Qualität und Kundenzufriedenheit im Linienstern Mühldorf.“

Der Vorsitzende von DB RegioNetze Dornbach freute sich ebenfalls: „Die RegioNetze erweisen sich seit über zwölf Jahren als Erfolgsmodell im Nahverkehrsmarkt. Getreu unserem Motto - Flexibel, innovativ, vor Ort - sind wir ein verlässlicher regionaler Partner für Aufgabenträger und Fahrgäste. Der neue Vertrag für die SOB zeigt zudem, dass wir nicht nur im Alltag durch Leistung überzeugen, sondern auch in Wettbewerbsverfahren bestehen können." Bei den DB RegioNetzen handelt es sich um mittelständische Unternehmen, die sowohl die Eisenbahninfrastruktur mit Streckennetz und Bahnhöfen betreiben als auch den Zugbetrieb auf diesem Netz durchführen.

Der neue Verkehrsdurchführungsvertrag sichert das bestehende attraktive Fahrplanangebot im Linienstern Mühldorf, das bereits heute einen Stundentakt auf vielen Strecken vorsieht. Das Angebot wird ab Dezember auf einigen Strecken aber noch verbessert. So werden zum Beispiel Taktlücken auf der stark nachgefragten Strecke München – Mühldorf geschlossen. Auf mehreren Strecken werden ab Dezember 2016 in den Abendstunden zusätzliche Spätzüge fahren. Einige Fahrplanverbesserungen wurden bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 umgesetzt. So fährt die SOB schon jetzt zwischen Wasserburg und Grafing Bahnhof werktags im Stundentakt und auch häufiger umsteigefrei nach München durch. Zwischen Mühldorf und Rosenheim gibt es nachmittags zwei zusätzliche Züge. Auf diesen beiden Strecken sollen die Züge mittelfristig auch am Wochenende stündlich fahren.

Die SOB setzt im gesamten Netz auch weiterhin die bewährten Dieseltriebwagen der Baureihe VT 628 ein. Auf der Strecke München – Mühldorf werden neben diesen Dieseltriebwagen ab Dezember 2016 ausschließlich klimatisierte Doppelstockzüge fahren. Als Zugfahrzeug werden die supermodernen Diesellokomotiven der Baureihe 245 teilweise die bisherigen Loks der Baureihe 218 ablösen. Die in der Vergangenheit bereits eingesetzten Fahrzeuge werden bis 2016 einer intensiven Grundreinigung und Wiederauffrischung unterzogen und in einen neuwertigen Zustand versetzt.

Bestandteil des neuen Verkehrsdurchführungsvertrages sind auch konkrete Vorgaben der BEG zur Pünktlichkeit und Anschlusssicherung. Eine Teilnahme am BEG-Qualitätsmesssystem ist ebenso obligatorisch wie das Einspeisen von Echtzeitdaten in das „durchgängige elektronische Fahrgastinformations- und Anschlusssicherungssystem“ (DEFAS) der BEG.

SOB-Chef Kraller sagte: „Wir freuen uns sehr, dass uns die BEG weiterhin mit der Verkehrsdurchführung im Linienstern Mühldorf beauftragt hat. Wir werden alles daran setzen, auch in den nächsten Jahren für unsere Kunden und die ganze Region ein verlässlicher und leistungsstarker Partner zu sein.“

Aus unseren Regionen...