Nach drei Jahren standen bei der Jahreshauptversammlung wieder Vorstandswahlen des auf 260 Mitglieder angewachsenen Vereins City-Managements auf dem Programm.

City-Management vor neuen Herausforderungen

01.03.2018

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Rosenheimer Vereins City-Management eröffnete Vorsitzender Paul Adlmair mit den Worten „Wenn es einem gut geht, verfliegt die Zeit“, doch „so gut“ scheint es dem Einzelhandel in der Rosenheimer Innenstadt nicht zu gehen.

Gerade in den einkaufsstärksten Monaten Oktober bis Dezember meldeten die Geschäfte in der City erhebliche Umsatzeinbrüche. Gründe hierfür sind laut Adlmaier neben dem kontinuierlich wachsendem „Distanzhandel“ die zahlreichen Baustellen, die bis in den Dezember hinein für massive Behinderungen des Straßenverkehrs sorgten und die Attraktivität  Rosenheims als Einkaufsstadt drastisch minderten.

Adlmair forderte eine konsequentere Bauterminierung von Seiten der Verwaltung mit „Fix End“ – Terminen und hofft, dass der neu eingerichtet „Runde Tisch für Straßenbaumaßnahmen“, an dem neben den Verantwortlichen des Bauamts auch das Citymanagement sitzt, für Besserung sorgen wird.

Mit Besorgnis stellt der Vorsitzende außerdem fest: „Die Zentralität Rosenheims nimmt ab, die Gemeinden rüsten auf und bieten ein immer größeres, vielfältigeres Angebot, die Kunden haben keinen Grund mehr, in die Stadt zu fahren“. Zudem müssten „Gäste als Gäste empfangen“ und nicht durch hohe Parkgebühren und Parkplatzsuche abgeschreckt werden.

Mit Blick auf die anstehenden Vorstandswahlen und die von der Stadt beschlossene Einstellung des „Stadtmarketings“ von Seiten der Stadt und meinte Adlmair abschließend: „Ohne Ziele und Visionen gibt es keine Weiterentwicklung“.

Dieser Ansicht schließt sich Sabrina Obermoser, Geschäftsführerin des City-Management, an und betont: „Das Einzelhandelsentwicklungskonzept muss konsequent umgesetzt werden“. In ihrem Jahresrückblick  erinnert Obermoser an die zahlreichen Veranstaltungen des Vereins wie zum Beispiel: Faschingstreiben, Ostergewinnspiel, Antik- und Trödelmärkte, Rosige Zeiten, oder  Street Food Market. Neben diesen Events, werden 2018 Veranstaltungen zum Thema „Digitaler Wandel“ angeboten, ein „Perfekter Shoppingtag“ eingeführt und der kostenfreie „Adventsbus“ wird an den Adventssamstagen erneut zwischen Aicherpark und Weko pendeln.

Als Angebot für die Mitglieder soll ein „Online Check“ für Einzelhändler deren Außendarstellung im Internet optimieren helfen. Überaus erfreut zeigte sich Obermoser über die immer weiter zunehmende Akzeptanz des City-Schecks, mit dem bereits in über 100 Geschäften in der Stadt bezahlt werden kann.

Vorstandswahlen auf dem Programm

Nach drei Jahren standen bei der Jahreshauptversammlung wieder Vorstandswahlen des auf 260 Mitglieder angewachsenen Vereins City-Managements auf dem Programm. Da Schriftführer Christian Ehinger, Leiter des Rosenheimer Stadtmarketings der im Mai eine neue Stelle in Traunreut antritt, und Schatzmeister Winfried Dinglreiter nicht mehr zur Wiederwahl antraten, mussten neue Vorstandsmitglieder gewählt werden. Neu dabei und einstimmig gewählt wurden als Beisitzer Stefan Grandauer, Thomas Treibenreif und - als erste Frau im Vorstand  seit Bestehen des Vereins -  die City-Management Geschäftsführerin Sabrina Obermoser. 1. Vorsitzender bleibt Paul Adlmair, stv. Helmut Kolb, Schatzmeister wird Rainer Pastätter, Schriftführer wird Robin Nolasco, Kassenprüfer bleiben Thomas Dobner und Nikolaus Huber. 

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sieht mit diesem Vorstand „die Weichen in die beste Richtung“ gestellt und sieht Rosenheim nach wie vor als „eine der attraktivsten Handelsstandorte Deutschlands“

Am Ende der Veranstaltung nutzten Neumitglieder „BB-Spiele“, „Escape Room“, „Mahl Anders“, „Jennerwein“ „Bahn BKK“ oder „Magnum home & wine“ die Gelegenheit sich vorzustellen.  Weitere Informationen über den Verein und die Veranstaltungen sind unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ro-city.de zu erfahren.

Claudia Sieberath

Aus unseren Regionen...