Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Zusammen mit ihrem neuen litauischen Tanzpartner Nedas Jonaitis hat die Aschauerin Kimberly Koparanov den Titel „Deutscher Meister im Standardtanz“ gewonnen. Foto: Prof. Dr. Frank Pöhlau

Das Tanzen ist ein Teil von ihr!

19.10.2017

16-jährige Aschauerin gewinnt den deutschen Meistertitel im Standardtanz.

Vor zwei Jahren trafen wir die gerade mal 14 Jahre alte Aschauer Tänzerin Kimberly Koparanov zum Interview. Damals durfte das junge begabte Mädchen bei den Deutschen Meisterschaften bereits für eine höhere Alterskategorie antreten.

Knapp zwei Jahre und zahlreiche Erfolge später hat sie zusammen mit ihrem neuen Tanzpartner den Titel „Deutscher Meister im Standardtanz“ für sich gewonnen. Wir sprechen mit der Mutter, Sonja Koparanov, über ihre talentierte Tochter.

Nina Bufalino im Gespräch mit Sonja Koparanov.

Frau Koparanov, Kimberly hat zusammen mit ihrem neuen Tanzpartner am 8. Oktober die Deutsche Meisterschaft im Standardtanz gewonnen. Seit wann tanzen die beiden schon zusammen?

Kimberly und Nedas kannten sich schon länger durch das Internationale Team, aber beide tanzten mit ihren Partnern für ihre Länder. Kimberly für Deutschland und Nedas für Litauen. Im Sommer begegneten sich die beiden wieder im Trainingscamp und die Trainer, welche führend im Tanz sind, waren von den beiden als Paar begeistert. „Die müssen zusammen tanzen!“, so die einhellige Meinung der Experten. Da beide sich erst kürzlich von ihren Tanzpartnern getrennt hatten, stand dem auch nichts im Wege und schon wenige Wochen später standen sie strahlend auf dem Siegertreppchen!

Kimberly ist ja erst 16 Jahre alt und besucht das Garser Gymnasium. Inwiefern hat sich das Leben Ihrer Tochter nach dem Sieg verändert?

Oh, das hat sich komplett verändert. Kimberly pendelt jetzt zwischen Deutschland und Litauen und trainiert zusammen mit Nedas. Ihr Abitur macht sie ganz selbständig im Fernstudium. Schließlich möchte sie ja Jura studieren.

Ehrgeizig war Kimberly ja schon immer, aber mutet sie sich da nicht etwas zu viel zu, so weit weg von zuhause?

Sie ist glücklich und lebt ihren Traum. Das gibt ihr für sie der Motivator alles zu schaffen. Ich kann das gut nachvollziehen, denn ich bin selbst als junges Mädchen von Bulgarien nach Deutschland gekommen, um mit meinem Mann und Tanzpartner eine Kariere als professionelles Tanzpaar zu verfolgen. Diese Leidenschaft für den Tanz hat Kimberly sicherlich von uns, es ist Bestandteil ihres Lebens. Aber sie hat auch eine Menge anderer Interessen, wie das Zeichnen und Fotografieren. Und natürlich das Ziel, Juristin zu werden. Ein Praktikum in einer Kanzlei hat sie bereits absolviert und ist begeistert von diesem Berufsbild. Interessanterweise war auch der Vater ihres jetzigen Tanzpartners professioneller Tänzer und arbeitet heute als Jurist. Das Tanzen ist ihre Leidenschaft und sie sagt, ein Tag ohne Tanz, das sei, als hätte sie einen Teil von sich morgens im Bett gelassen.

Und was sagen Ihre Muttergefühle…?

Natürlich ist das für eine Mama nicht immer leicht, wenn die Tochter weit weg ist. Aber sie ist so glücklich mit ihrer Entscheidung und das gibt auch mir ein gutes Gefühl. In Litauen lebt sie eingebettet in die Familie ihres Tanzpartners. Sie fühlt sich wohl dort, auch wenn die litauische Sprache noch eine große Herausforderung darstellt. Aber mit Englisch verständigt sie sich sehr gut. Wir telefonieren viel und dadurch, dass die beiden ja für Deutschland starten, sehen wir uns regelmäßig. Mindestens einmal im Monat!

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Koparanov, wir wünschen Kimberly und ihrem Tanzpartner noch viele weitere Erfolge!

Aus unseren Regionen...