Wenn Jugendliche vor Gericht stehen, werden dem Richter Jugendschöffen zur Seite gestellt.

Jugendschöffen dringend gesucht

29.01.2018

Leider wird es immer öfter erforderlich, dass sich Jugendliche und Heranwachsende vor Gericht verantworten müssen. Für sie sind die Jugendgerichte und Jugendkammern bei den Amts- und Landgerichten zuständig.

Daher kommt nicht nur im Erwachsenenstrafrecht Laienrichtern eine wichtige Aufgabe zu – auch wenn Jugendliche vor Gericht stehen, werden dem Richter Jugendschöffen zur Seite gestellt. Die Teilnahme an den Sitzungen ist verpflichtend. Jeder berufene Schöffe wird voraussichtlich zu nicht mehr als zwölf Sitzungen herangezogen. Sie werden für fünf Jahre bestimmt.

Wer sich für das Ehrenamt eines Jugendschöffen interessiert und dazu auch die nötigen Voraussetzungen mitbringt, kann sich bis zum 23. Februar 2018 schriftlich beim Amt für Jugend und Familie um die Aufnahme in eine Vorschlagsliste bewerben. Die Bewerbungen werden dem Ausschuss für Jugendhilfe, Bildung und soziale Netzwerke vorgelegt, der im März diesen Jahres die Vorschlagsliste für die Wahl der Jugendschöffen aufstellen wird. 

Wer sich in die Vorschlagsliste aufnehmen lassen möchte, muss die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste im Landkreis Mühldorf a. Inn wohnen und zu Beginn der Amtsperiode am 1. Januar 2019 mindestens 25, aber noch nicht 70 Jahre alt sein.

Die Bewerber sollen auch erzieherische Erfahrung mitbringen, sei es als Eltern, Ausbildung oder in der Jugendarbeit. Für Rückfragen steht das Amt für Jugend und Familie, Robert Hofmann, Tel. 08631/699 789 oder Detlef Dressnandt, Tel. 08631/699 417 zur Verfügung.

Der Bewerbungsbogen kann beim Landratsamt Mühldorf a. Inn Tel. 08631/699 763 angefordert werden oder im Internet unter www.lra-mue.de ausgedruckt und dann unterschrieben an das Landratsamt Mühldorf a. Inn, Amt für Jugend und Familie, Töginger Str. 18, 84453 Mühldorf a. Inn gesendet werden.

Aus unseren Regionen...