Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Raoul Biltgen wurde 2017 für Robinson – meine Insel gehört mir der Niederländisch-Deutsche Kinder-und Jugenddramatikerpreis der Stadt Duisburg verliehen. Foto: Huberty

Robinson – meine Insel gehört mir

06.11.2017

"Robinson – Meine Insel gehört mir" ist ein Stück über die Angst vor dem unbekannten Fremden. Das Theater Wasserburg lädt im Anschluss an die Vorstellung am Samstag, 11. November, zu einem Gespräch mit dem Autor Raoul Biltgen ein.

Robinson lebt zufrieden auf seiner einsamen Insel. Er hat, was er braucht, und vielleicht sogar ein bisschen mehr. Robinson hält täglich am Strand Wache. Soll er nicht einfach einen Zaun um seine Insel ziehen, um jede mögliche Gefahr von sich fern zu halten? Wie wird Robinson sich verhalten, wenn plötzlich Freitag in sein Reich eindringt und auf Rettung hofft?

Wird er ihm Hilfe und Asyl gewähren? Oder siegt unsere Angst?

Es ist lange her, dass sich die Menschen in Europa so sehr auf ihre einsamen Inseln zurückgezogen haben wie in den letzten Monaten. Wie Robinson haben sie Angst davor, dass jemand kommt und den hart erarbeiteten Reichtum wegnimmt.

Raoul Biltgen wurde 1974 in Luxemburg geboren und lebt als freier Schauspieler, Schriftsteller und Theatermacher in Wien. Er arbeitete zuerst als Schauspieler am Landestheater Bregenz und war anschließend Dramaturg am Theater der Jugend. Er ist nicht nur Autor zahlreicher Theaterstücke, sondern auch mehrerer Kurzgeschichten und Bücher. 2017 wurde ihm für Robinson – meine Insel gehört mir der Niederländisch-Deutsche Kinder-und Jugenddramatikerpreis der Stadt Duisburg verliehen. Reservierung und weitere Infos bzw. Termine unter www.theater-wasserburg.de.

nb

 

Aus unseren Regionen...