Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Noch lächeln sie unmaskiert...aber auf das, was sich das Organisationsteam für den Wasserburger Fasching hat einfallen lassen, darf man jetzt schon gespannt sein. Foto: Stadtgarde

Save the date!

16.10.2017

Diesen Tag sollten sich alle Faschings- und Partyfans im Kalender aufleuchten: Ü-30-Faschingsparty im Badria“ am Samstag, 27. Januar!

Wenn einen erst einmal der Faschingsvirus gepackt hat, kommt man nur noch schwer davon los. Und wenn man dazu noch über viele Jahre den Wasserburger Fasching maßgeblich mitgestaltet hat, hält einem während der fünften Jahreszeit nichts mehr auf dem Sofa und man muss raus zum Fasching feiern.

Sie haben den Faschingsvirus!

Aber was passiert, wenn man nirgends in Wasserburg zum Fasching feiern gehen kann, weil es einfach keine Faschingsveranstaltung mehr gibt? Waren es 1982 noch 17 Faschingsbälle, die von Wasserburger Vereinen veranstaltet wurden, war es 2017 nur noch ein einziger Ball - „Wasserburg wackelt“, veranstaltet von der Stadtgarde. Und auch dieser letzte Ball wackelte leider bedenklich. Aber wie schon erwähnt: hat einen erst einmal der Faschingsvirus gepackt, kommt man nur noch schwer davon los.

Der Fasching wird weiterleben!

Und so fanden sich dieses Jahr kurz nach dem Fasching eine Hand voll „Infizierter“, denen der Wasserburger Fasching sehr am Herzen liegt. Beim ersten Treffen entstand aus dem gemeinsamen Wunsch, den Fasching nicht aufzugeben, die Idee eine neue Veranstaltung durchzuführen, bei der man nicht nur in Nostalgie schwelgt, sondern auch der Zeit geht.

Neues Konzept!

In vielen Treffen wurde die Idee weitergesponnen und ein Konzept entwickelt, mit dem man auch mehrere Wasserburger Vereine mit einbinden konnte, mit dem Ergebnis: Bisher gelang es den vom Faschingsvirus infizierten - bei denen es sich um die ehemaligen Gardepräsidenten/innen Rosi Kroner, Michaela Riedl, Thomas Ettenhuber, Wolf Poertzler und den Faxenpräsidenten Sepp Mayrhofer handelt - folgende Vereine für das Konzept zu begeistern und mit ins Boot zu holen: Wasserburger Stadtgarde / Ehemaligengarde (Organisator), Faxenclub, Lederergmoa, Wasserburger Stadtkapelle. Und auf das, was man sich sonst noch einfallen hat lassen, darf man jetzt schon gespannt sein. 

Deshalb: save the date: 27.Januar - „Ü-30-Faschingsparty im Badria“ 

Aus unseren Regionen...