Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Foto: Starbulls

Starbulls gewinnen 4:1 in Regensburg!

09.10.2017

Mit einem 4:1-Auswärtssieg beim Mitfavoriten Eisbären Regensburg haben die Starbulls Rosenheim im dritten Spiel der Eishockey-Oberliga-Saison 2017/18 den dritten dreifachen Punktgewinn klar gemacht.

Vor 2 602 Zuschauern in der Regensburger Donau-Arena überzeugte die Mannschaft von Trainer Manuel Kofler gegen starke Gastgeber erneut mit tempo- und einfallsreichem Offensivspiel, einer abgebrühten Defensivleistung und einem souveränen Torwart Lukas Steinhauer. Am Sonntag empfangen die Starbulls nun den ebenfalls optimal gestarteten EC Peiting zum Spitzenspiel.

Es war von der ersten bis zur letzten Spielminute ein Eishockeyspiel auf höchstem Liga-Niveau. Die Starbulls Rosenheim legten vom ersten Wechsel an ein hohes Tempo vor, das die gastgebenden Eisbären mitgingen. Allerdings legte Regensburgs Trainer „Beppi“ Heiß sein Konzept, mit vier Sturmreihen zu agieren, schon in der Anfangsphase der Partie zu den Akten. Zu intensiv war das Rosenheimer Forechecking, zu konsequent die Abwehrarbeit der Grün-Weißen. Doch trotz der Regensburger Fokussierung auf drei Sturmreihen blieben die Starbulls das spielerisch bessere Team mit den zielstrebigeren Aktionen, das in der 13. Minute verdient in Führung ging.

Im Powerplay hatte Michael Fröhlich von der blauen Linie abgezogen und Daniel Bucheli fälschte sie unhaltbar für Torwart Peter Holmgren ab. Danach hatten die Starbulls Glück, dass Regensburgs Importstürmer Arnoldas Bosas nur den Pfosten traf (14.). Kurz vor der Pausensirene hatte der frei vor dem stark parierenden Lukas Steinhauer auftauchende Nikola Gajovski ebenfalls die Chance zum 1:1, Jussi Nättinen hätte aber nach perfektem Zuspiel von Thomas Reichel auch auf 0:2 stellen können.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Grün-Weißen dann noch einen Gang zu und ließen die Hausherren zunächst minutenlang überhaupt nicht ins Spiel kommen. Petri Lammassaari, Michael Baindl und Matthias Bergmann konnten aber beste Möglichkeiten zu weiteren Treffern nicht nutzen. Und das rächte sich in der 28. Spielminute. Christoph Gottwald reagierte im Slot erstens zu spät und zweiten zu nachlässig, so dass Peter Flache einen Querpass von Benjamin Kronawitter ungehindert ins Tor lenken konnte – 1:1 (28.).

Jetzt ging es hin und her. Michael Baindl traf eine Minute nach dem überraschenden Ausgleich die Latte, dann entfachtem die Gastgeber mehrere Minuten lang viel Druck in Überzahl. In dieser Phase hätte ein Regensburger Treffer die Partie durchaus zum Kippen bringen können. Doch es waren die Starbulls, die eiskalt zuschlugen.

Sekunden nachdem die Grün-Weißen wieder komplett auf dem Eis standen, schnappte sich Michael Baindl die Scheibe an der Bande, nahm sofort Tempo auf, fuhr von der Seite in den Slot und schob im Fallen zum erneuten Führungstreffer ein – 1:2 (35.). Fast hätte der ebenfalls frei auf Torwart Holmgren zufahrende Jussi Nättinen noch vor der zweiten Sirene auf 1:3 erhöht (38.).

Im letzten Spielabschnitt musste die nach wie vor engagiert arbeitende Defensive der Starbulls zunächst einige Abschlüsse der ersten und zweiten Regensburger Sturmreihe mit ihren starken Einzelspielern zulassen. Doch Torwart Lukas Steinhauer überzeugte mit stoischer Ruhe und leistete sich nicht einen einzigen Abpraller. Auf der anderen Seite konnte Peter Holmgren einen Abschluss von Petri Lammassaari nicht festhalten und der Finne im Starbulls-Trikot reagierte schneller als zwei Gegenspieler und schaufelte die Hartgummischeibe mit der Rückhand hoch ins Netz zum 1:3 (48.). Danach ließen die Grün-Weißen kaum noch nennenswerte Torchancen zu, störten gegen die anrennenden Gastgeber früh und geschickt, blieben spritzig auf den Kufen und bis zur Schlusssirene hochkonzentriert. Lammassaari gelang 18 Sekunden vor dem Ende schließlich nach tollem Defensiveinsatz von Nättinen noch der Treffer zum 1:4 ins leere Regensburger Tor.

Damit kommt es am Sonntag um 17 Uhr im emilo-Stadion zum absoluten Topspiel. Zu Gast an der Mangfall ist mit dem EC Peiting ein weiteres Team mit der maximalen Ausbeute von neun Punkten aus den ersten drei Partien. Während die Starbulls in Regensburg gewannen, besiegte der EC Peiting den EV Landshut mit 6:2. Karten für dieses hochinteressante Starbulls-Heimspiel sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf Öffnet externen Link in neuem Fensterstarbulls.de erhältlich. Die Tageskasse am Spieltag öffnet um 15 Uhr.


Aus unseren Regionen...