Bürokratie-Käse: Der bayerische Obazde im Visier der Regelwut

Der Fall „Obazde“ erregt die Gemüte...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Abgasskandal: Was kann man tun, was sollte man tun?

Ein 6-Punkte-Leitfaden für Betroffe...

Previous
Next

Foto: Batchfield Photography

„The Cage 2017" begeisterte Sportler und Zuschauer

01.08.2017

Gelungene Streetball-Party in Bad Aibling!

Das Wetter spielte mit und die Spieler auch - keine Wunder, dass The Cage 2017 alle Beteiligten restlos begeisterte. Verantwortliche, Sportler und Zuschauer. Am vergangenen Samstag trafen sich auf dem Sportgelände Bad Aibling die Basketballfans der Region, um beim größten Streetball-Event des Jahres spannende Spiele und Contests zu verfolgen und natürlich gemeinsam zu feiern.

Nach 2015 und 2016 lockte The Cage auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher auf das Gelände vor der Sporthalle, und die erlebten eine Veranstaltung, die den Kinderschuhen offensichtlich entwachsen ist. Mehr als doppelt so viele Teilnehmer, mehr Kategorien, mehr Aktionen und Attraktionen - von der Mittagszeit bis in die Nacht war ständig was los, gab es immer wieder was zu bestaunen.

Das ging schon früh mit den erstmals ausgetragenen Family-Games los - 15 Teams aus der Region, von Bad Aibling bis nach München, kämpften hier um den Titel des Familienmeisters. Am Ende siegten die Hack-Vazques Brüder in einem heißen Finale gegen die Sperre-Family aus München und konnten so den Pokal in die Höhe stemmen.

Im Dreier-Contest hieß der Sieger Niklas Kropf. Der Spieler vom FC Bayern München schaffte 18 Dreier in einer Minute  - so gut war sonst niemand. Beim Dunking-Contest gab es eine knappe Entscheidung, doch dann ging der Titel nach Rosenheim: Salu Benjamin Taxi aus Rosenheim begeisterte Jury und Zuschauer, weil er einnetzte wie kein Anderer. Sein Dunk über drei Menschen hatte den Sieg verdient!

Viel Beifall auch für den Frauenwettbewerb. Hier gewann das Team aus Österreich mit Beteiligung der zwei bekannten Gesichter aus Marbug Julia Köppe & Tonisha Baker, die schon in der vergangenen Saison gegen die FireGirls in der Bundesliga gespielt haben. Doch auch die Aiblingerinnen schlugen sich beachtlich: Christina Schnorr und Julijana Kancevic erreichten hier mit ihrem Team den zweiten Platz.

Wie hoch das Ansehen von The Cage mittlerweile in der deutschen Basketball-Szene ist, zeigte am Samstag auch die Tatsache, dass in den Wettbewerben der Frauen, Männer und der U-18-Teams die offiziellen Bayerische 3on3-Meister ermittelt wurden.

Die beiden Erstplatzierten der jeweiligen Kategorien haben dadurch auch das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften in Hamburg gezogen. Der Deutsche Basketball Verband stellte dazu die Schiedsrichter und war verantwortlich für den Spielplan. Der hatte am Samstag ncoh ein bisschen Luft nach oben, zwischen den einzelnen Spielen gab es oft längeren Leerlauf als nötig. Doch die Teams und die Zuschauer steckten das locker weg, und am Ende gab es einen neuen Sieger zu feiern.

Nicht „Daddy Longlegs" mit Lokalmatador Claus Weiß war in diesem Jahr wieder ganz oben, heuer holte sich „Ball so hard“ aus München holte den Titel „King of the Cage 2017“.

Am Ende lautete das Fazit: Heiße, packende Fights, viel Leidenschaft, 250 Teilnehmer, hunderte begeisterte Zuschauer, unzählige ehrenamtliche Helfer, die von früh bis spät auf den Beinen waren, und das Event zu einer Sache machten, bei der es nur eines heißen kann - bitte im nächsten Jahr wieder!

Aus unseren Regionen...