Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Die irrwitzigsten Verbote der Welt

Andere Länder, andere Sitten - so m...

Previous
Next

Bis zum letzten Viertel lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes und mitreißendes Spiel, in dem der TSV am Ende knapp mit 76:67 die Oberhand behielt und damit die Tabellenführung übernimmt. Foto: TSV

TSV Basketballerinnen siegen im Topspiel

16.10.2017

Das Spitzenspiel in der ersten Damen Basketball Bundesliga zwischen dem TSV Wasserburg und den Rutronik Stars Keltern am Wochenende14./15. Oktober, enttäuschte die Fans nicht.

Sieg mit 76:67!

Bis zum letzten Viertel lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes und mitreißendes Spiel, in dem der TSV am Ende knapp mit 76:67 die Oberhand behielt und damit die Tabellenführung übernimmt.

“Ich bin sehr froh, dass wir gegen Keltern, eine Topmannschaft, auswärts gewonnen haben, gerade auch im Hinblick auf das EuroCup Spiel am Donnerstag gegen Venedig”, sagte Trainer Georg Eichler nach dem Spiel. Wasserburg startete hochkonzentriert ins Spiel und lag schnell mit 7:0 vorn.

Mit Führung in die Halbzeitpause.

Keltern fand jedoch nach den anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel und führte zwischenzeitlich knapp mit 21:20, bevor Wasserburg nach einem Endspurt die ersten zehn Minuten mit 21:23 für sich entschied. Auch das zweite Viertel gewannen die Damen vom Inn knapp und somit ging es mit einer 41:35 Führung in die Halbzeitpause.

Die Rutronik Stars kamen mit viel Energie aus der Kabine und gewannen das dritte Viertel. Bis zum Schluss war keine der beiden Mannschaften in der Lage eine deutliche Führung herauszuspielen und somit mussten die letzen 10 Minuten zeigen, welches Team über die größeren Kraftreserven verfügt. “Immer wenn wir die Chance hatten, davonzuziehen, aber wir zu viele Fehler gemacht.

Es waren tolle Ansätze zu sehen, aber wir sind noch lange nicht konstant genug. Daran müssen wir arbeiten”, kritisierte Eichler. Besonders beeindruckend auf Seiten Wasserburgs war die Tatsache, dass gleich sechs, der neun mitgereisten Spielerinnen zweistellig punkteten.

Margaux Galliou-Loko war Topscorerin ihrer Mannschaft mit 16 Punkten. Bei den Rutronik Stars begeisterte vor allem Amber Orange, die von den TSV-Damen nie wirklich unter Kontrolle gebracht wurde und am Ende 20 Punkte auf ihrem Konto hatte. Katharina Fikiel, letztes Jahr noch im Trikot der Wasserburgerinnen, beendete das Spiel mit neun Punkten und sechs Rebounds.

Für Wasserburg spielten: Galliou-Loko (16 Punkte, 7 Rebounds), Tobin (14 Punkte, 14 Rebounds), Deura, Audere, Reid (11 Punkte), Palmer (10 Punkte), Zaplatova, Okockyte (13 Punkte), Holopainen (12 Punkte)

Aus unseren Regionen...