In Obertaufkirchen wird die Liebe gefeiert!
Foto: micromonkey
Prosepkt Box

In Obertaufkirchen wird die Liebe gefeiert!

Ist es nicht ein wundervolles Lob an eine Gemeinde, wenn die Zahl der Trauungen steigt? Das zeigt doch mehr als deutlich, wie wohl sich die Menschen hier fühlen und wie verbunden sie mit ihrem Wohnort sind.

Die Menschen in Obertaufkirchen trauen sich!
Trotz der Pandemie konnte Obertaufkirchen steigende Zahlen bei den Trauungen verzeichnen. Und wenn sich Menschen das Siegel ihrer Liebe geben lassen, dann liegt es nahe, dass sie auch ein gemeinsames Heim anstreben oder ein bestehendes ausbauen möchten. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass neben der Anzahl der Eheschließungen auch die Zahl der Bauanträge gestiegen sind. Neben Bauanträgen für Anbauten, Ausbauten und Carports wurden auch Anträge zum Bau von Einfamilienhäusern gestellt.

Sensible Bauplanung für eine lebenswerte Heimat
Wo die Nachfrage an Bauland stetig steigt, muss natürlich mit Verstand geplant werden. So begegnet die charmante Gemeinde der enormen Nachfrage nach Bauland mit einer wohl durchdachten und in die Zukunft orientierten Ortsplanung für ein maßvolles Wachstum.

Das Baugebiet St. Rupert-Straße
Um den Bürgerinnen und Bürgern von Obertaufkirchen eine nachhaltige Ortsentwicklung zu gewährleisten, wurden die Grundstückspreise moderat angepasst. Die Gemeinde stellte zusätzlich Weichen für das neue Baugebiet „St. Rupert-Straße“. Die Erschließung konnte im Herbst 2020 abgeschlossen werden. Die zehn Bauparzellen für Einzel- und Doppelhäuser wurden nach den Wohnungsbauförderrichtlinien der Gemeinde inzwischen vergeben. Nun wird schon fleißig „Häusle gebaut“!

Zudem wurde auch in Oberornau Baugebiet ausgewiesen. Der Bebauungsplan für das Gebiet „Am Unterfeld“ befindet sich aktuell im Aufstellungsverfahren und alle Bauparzellen sind vergeben. Um ein soziales Vergabesystem zu gewährleisten, wird auf die Faktoren Einkommen, familiäre Situation, Alter und Zahl der Kinder geachtet und berücksichtigt, wie lange die Baulandbewerber bereits in der Gemeinde sesshaft sind. Auch ein ausgeübtes Ehrenamt wird positiv bewertet. Neben dem Baugrund sind auch Mietwohnungen sehr in der Nachfrage. Um dem gerecht zu werden, ließ die Gemeinde das Gebäude am Kirchplatz 10, in welchem sich auch die Bäckerei befindet, sanieren. Es ist einiges in Bewegung in dem Eigentumshaus der Gemeinde. So entsteht am Kirchplatz 10 eine zusätzliche Wohneinheit im Dachgeschoss und die Wohneinheiten in den anderen Etagen werden nach modernsten Richtlinien saniert.

Den Kindersegen im Blick!
Wo gelebt, geliebt, geheiratet und gebaut wird, lässt auch der Kindersegen nicht lange auf sich warten. Die Gemeinde ist darüber hoch erfreut und alle Weichen, den Familien eine gute Infrastruktur zu bieten, sind gestellt. Ganz vorne steht dabei der Neubau der neuen Kinderkrippe neben der bestehenden Kinderwelt „St. Martin“. Auch das Personal der Kinderwelt „St. Martin“ wurde in die Planung des Bauprojekts miteinbezogen.

Neubau Kinderkrippe – Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Die neue barrierefreie Krippe in Massivbauweise ist mit ihren 765 Quadratmetern teilunterkellert und für drei Gruppen konfiguriert. Klare Strukturen und ein moderner Baustil prägen das Haus, die Aufenthaltsräume sind nach dem Nutzungsablauf angeordnet. Jeder Gruppenraum hat einen eigenen Schlafraum, die Räume sind über Spielflure verbunden. Im Obergeschoss ist Raum zur Mittagsverpflegung und für den Mehrzweckraum. Im Eingangsbereich sitzt die Verwaltung und die Eltern haben einen lichtdurchfluteten Wartebereich. Der Neubau wurde mit dem bereits bestehenden Haus verbunden.
Obertaufkirchen präsentiert sich uns also als eine liebens- und lebenswerte Gemeinde mit einem gesunden Wachstum und viel Raum für die nächsten Generationen. Nina Bufalino

Berichte aus der Region lesen Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt