Entgegen aller Klischees – das ist mein Beruf!

Michael Kulhanek leitet die Kinderw...

Umfragen von IHK und IAB: Gute Noten für Rosenheim

Die Betriebe in der Region Rosenhei...

Arbeitsrecht: Diese Fakten sollten Arbeitnehmer kennen

Knapp 375.000 erledigte Klagen vor ...

Previous
Next

Das Mehrgenerationenhaus sucht wieder Paten für Grundschulkinder. Foto: AWO

Mehrgenerationenhaus sucht wieder Schülerpaten

19.09.2016

Zum Beginn des Schuljahres sucht das AWO-Mehrgenerationenhaus in Rosenheim wieder Ehrenamtliche, die Lust haben, Grundschüler der Schule Erlenau auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen.

Gerade in den ersten Schuljahren der Grundschule wird der Grundstein für späteren schulischen Erfolg oder Misserfolg gelegt. Jedoch sind die Start- und Bildungschancen der Kinder häufig unterschiedlich verteilt. Mangelnde Deutschkenntnisse oder fehlende Unterstützung durch das Elternhaus können Schulkarrieren negativ beeinflussen und verhindern, dass Kinder ihr Potential entwickeln.

Um Sprachkenntnisse und den Erwerb grundlegender schulischer Fertigkeiten zu fördern, gibt es die Schülerpaten. Diese leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Gelingen schulischer Werdegänge. In der Regel treffen sich die ehrenamtlichen Paten einmal in der Woche nach dem Unterricht mit den Kindern, um Hausaufgaben, Proben oder sonstige schulische Schwierigkeiten zu besprechen und nach Möglichkeit in Absprache mit den KlassleiterInnen und den Eltern zu bearbeiten.

Schulleiterin Elfriede Garnreiter freut sich sehr über das Engagement der ehrenamtlichen Paten. Die Schulleistung, aber auch das Selbstbewusstsein der Kinder können dadurch deutlich verbessert werden. Nicht nur die Kinder, auch die freiwillig tätigen Paten bekommen etwas zurück. Der Umgang mit den Kindern bereitet den Paten viel Freude und wenn sich das Engagement dann auch noch in guten Noten niederschlägt, sind die Paten zu recht genauso stolz wie ihre Schüler.

Das Mehrgenerationenhaus sucht deshalb für das neue Schuljahr wieder nach Menschen, die sich gerne für Kinder engagieren möchten. Unterstützt werden die Freiwilligen durch regelmäßige Treffen, Beratung und Schulungen durch das Mehrgenerationenhaus. Besondere Kenntnisse für die Tätigkeit als Schülerpate sind nicht notwendig. Allerdings wird ein polizeiliches Führungszeugnis gefordert.

„Um unserer Sorgfaltspflicht gerecht zu werden, ist dies notwendig. Hierfür anfallende Kosten werden selbstverständlich erstattet“, so Projektleiter Klaus Schindler von der AWO. Die wöchentlichen Treffen mit den Schülern finden an der Grundschule Erlenau oder im Mehrgenerationenhaus an der Ebersberger Straße statt.

Das Schülerpaten-Projekt des Rosenheimer AWO-Mehrgenerationenhauses und der Grundschule Erlenau wurde in der Vergangenheit als „Idee für die Bildungsrepublik“ im Wettbewerb des Bundesbildungsministeriums und der Vodafone-Stiftung ausgezeichnet und erhielt eine Anerkennung der „Pädagogischen Stiftung Cassianeum“ in Donauwörth für Forschungsarbeiten und Projekte, die sich der Bildungsförderung widmen.

Interessierte an einer Tätigkeit als Schülerpatin oder –pate können sich  im Mehrgenerationenhaus unter der Telefonnummer 0 80 31/94 13 74 21 melden.

Aus unseren Regionen...