Wasservögel bitte nicht füttern!

Für viele Menschen gehört es zum So...

DAK-Gesundheit: 32 jugendliche Komasäufer im Kreis Mühldorf

Die Zahl alkoholbedingter Klinikauf...

Jede Menge verlängerte Wochenenden!

2018 gibt's wieder eine ganze Menge...

Das Auto ist nicht mehr der Deutschen „liebstes Kind“

Laut jüngsten Untersuchungen lässt ...

Previous
Next

Berlin ist günstiges Pflaster für Touristen. Foto: cs

Sightseeing-Preis-Index: Diese Städten haben die teuersten Touristenattraktionen

21.06.2017

Wer sich in seinem Urlaub für einen Städtetrip und nicht für den Strand entscheidet, erwartet in der Regel Kultur. Ob Museumsbesuch oder Schlossbesichtigung: Touristen, die in den 20 größten Städten Deutschlands die jeweils fünf beliebtesten Sehenswürdigkeiten besuchen möchten, brauchen je nach Zielstadt höchst unterschiedliche Reisebudgets.

In welcher Stadt Sightseeing besonders günstig ist und wo Reisende tiefer in die Urlaubskasse greifen müssen, hat das Vergleichsportal Netzsieger ermittelt.

Eine Sightseeing-Tour durch Köln ist die teuerste in Deutschland. Das ergab ein Preisvergleich des Portals Netzsieger  für die jeweils fünf beliebtesten Sehenswürdigkeiten in den 20 größten Städten Deutschlands.

Hauptverantwortlich für die höchste Platzierung ist das Wahrzeichen der Rheinmetropole: Der Kölner Dom. Rund 60 Euro fallen für einen kompletten Rundgang durch den Dom an, insgesamt müssen Urlauber für die fünf beliebtesten Attraktionen Kölns 103,50 Euro zahlen. Damit ist Köln auch die einzige Stadt, in der eine umfassende Stadttour mehr als 100 Euro kostet. Nicht einmal 100 Kilometer entfernt, aber schon ein Drittel günstiger sind Wuppertals Sehenswürdigkeiten. 69 Euro zahlen Urlauber in der Stadt mit Deutschlands erster Magnetschwebebahn.

Den dritten Platz teilen sich München und Hamburg. In den beiden Metropolen kostet der Besuch der beliebtesten Attraktionen insgesamt 67 Euro, wobei in der Hansestadt mit dem Miniatur Wunderland (13 Euro) sogar die populärste Sehenswürdigkeit Deutschlands steht. Zudem ist München die einzige Stadt der Untersuchung, in der keine der beliebtesten Attraktionen für weniger als 10 Euro besucht werden kann.

Berlin ist günstiges Pflaster für Touristen

Mit über 30 Millionen Übernachtungen ist Berlin nicht nur eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands. Ein Ticket für alle Ausstellungen der Museumsinsel kostet zwar 18 Euro, allerdings zahlen Besucher der Hauptstadt für die fünf Top-Attraktion nur 44 Euro, womit Berlin unter dem bundesweiten Durchschnitt von 49,50 Euro liegt.

Wer Geld sparen möchte, sollte Städte wie Nürnberg sowie Münster aufsuchen. Hier kostet ein Besuch der beliebtesten Attraktionen weniger als 40 Euro. Auch im Rhein-Ruhr-Gebiet warten günstige Alternativen zu Köln, denn  Bochum (35 Euro), Bielefeld (33 Euro) und Essen mit nur 31 Euro sind die günstigsten Städte für Reisende.

Große Preisunterschiede beim Bundesländervergleich

Beim Preisvergleich der Bundesländer zog Netzsieger hingegen die Top 10 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten heran. Angeführt von Köln ist Nordrhein-Westfalen mit 187,50 Euro das teuerste Bundesland für Touristen. In Hessen geben Reisende hingegen mit 63 Euro mehr als zwei Drittel weniger fürs Sightseeing aus. Allerdings übersteigen die Preise für den umfassenden Dom Rundgang und der Besuch des Phantasialands in Brühl schon die Preise für alle Top-Attraktionen Hessens.

Weniger als 100 Euro bezahlen Urlauber im Saarland (93 Euro), in Schleswig-Holstein (92 Euro), in Rheinland-Pfalz (81 Euro), in Thüringen (79 Euro) und schließlich Sachsen-Anhalt mit 72 Euro.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Die Reichen der Welt wohnen am liebsten in Südeuropa

Aus unseren Regionen...