Mehrere  Angriffe gegen Polizeibeamte am  Wochenende
Foto: Bundespolizei
Prospekt-Box Blickpunkt

Mehrere Angriffe gegen Polizeibeamte am Wochenende

Am Wochenende, 10. und 11. August, kam es in den Landkreisen Altötting, Miesbach und Rosenheim zu mehreren Angriffen auf Polizeibeamte – neun Polizistinnen und Polizisten wurden dabei verletzt. Die einzelnen Dienststellen-Pressemeldungen sind nachfolgend zusammengefasst.

Burghausen (Landkreis Altötting):

Nach einem Sturz musste am Samstagnachmittag, 10.08.2019, ein 56-jähriger Burgkirchner zur ärztlichen Versorgung in die Kreisklinik Burghausen eingeliefert werden. Weil ihm die Behandlung aber zu lange dauerte, verließ er die Klinik und legte sich in ein nahegelegenes Gebüsch zum Schlafen. Dem Personal gegenüber zeigte er sich völlig uneinsichtig, woraufhin gegen 19 Uhr eine Streife der Polizei Burghausen gerufen wurde. Den Beamten gegenüber setzte sich sein Verhalten – wenig gesprächig, dafür umso aggressiver – fort.

Nachdem er einen Beamten mit einem Griff an die Schutzweste zu sich ziehen wollte, wurde er, unter anderem durch Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht. Dort schlug er  weiter um sich und verletzte dabei eine Polizeibeamtin leicht an der Hand. Letztlich musste der deutlich alkoholisierte Patient zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Tätlichem Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

In Burghausen ereignete sich wenig später ein weiterer Fall am Abend des 10.08.2019, gegen 23 Uhr. In einem Anwesen eskalierte eine Ruhestörung. Eine Bewohnerin und ein Bewohner hatten augenscheinlich schon geraume Zeit lautstark geschrien und Streitigkeiten ausgetragen. Die Frau soll dabei auch eine Mitbewohnerin im Haus lautstark beleidigt haben. Letztlich war die Polizei hinzugerufen worden.

Beiden Beamten gegenüber blieb die 61-Jährige absolut uneinsichtig und sollte schließlich in Gewahrsam genommen werden. Dabei wehrte sie sich stark mit Schlägen und Tritten. Erst mit Hilfe einer zweiten Streifenbesatzung gelang eine Fesselung. Durch die erhebliche Gegenwehr der Frau erlitten ein Beamter eine Risswunde sowie eine Beamtin mit ein Hämatom am Oberarm, welches durch einen kräftigen Biss der 61-Jährigen entstanden war.

Ihr 55-jähriger Lebens- und Streitpartner schlug sich im Streit mit der Polizei auf die Seite der 61-Jährigen und griff die Beamten ebenfalls an. Erst nach Einsatz des Pfeffersprays konnte der Mann gebändigt werden.

Beide verbrachten die anschließende Nacht in getrennten Hafträumen auf der Polizeiinspektion. Sie haben sich nun wegen Tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten. Gegen die  Frau wurde zudem Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung gestellt.

Rosenheim

In der Nacht von Freitag, 9.08.2019, auf Samstag, 10.08.2019, wurde eine Streife der Rosenheimer Polizei zu einem Lokal in der Frühlingsstraße gerufen, da eine Frau von ihrem Ex-Freund geschlagen worden sei.

Mit der Feststellung ihrer Personalien zeigte sich die 23-jährige Kufsteinerin jedoch nicht einverstanden und wurde aufgrund ihrer Alkoholisierung zunehmend aggressiver. Während der Identitätsfeststellung griff sie einen Polizeibeamten an, worauf sie in Gewahrsam genommen wurde. Beim Verbringen zur Dienststelle und in die Gewahrsamszelle wehrte sich die Frau vehement gegen die polizeilichen Maßnahmen, trat um sich und beleidigte diese mit vulgären Ausdrücken.

Die Kufsteinerin erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen Tätlichem Angriff auf sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung. Da bei der Durchsuchung ihrer Handtasche ein Einhandmesser sowie verschreibungspflichtige Tabletten aufgefunden werden konnten, wurde weiter ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz und Arzneimittelgesetz eingeleitet. Bei dem Einsatz wurden insgesamt drei Polizeibeamte leicht verletzt.

Am Sonntagabend, 11.08.2019, gegen 19 Uhr ereignete sich in Rosenheim ein weiterer Fall von Gewalt gegen Polizeibeamte. Einsatzgrund für die  Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Rosenheim war zunächst ein Zechbetrug in einem Lokal. Da die tatverdächtige Österreicherin keine Ausweisdokumente mit sich führte, wurde sie zur Dienststelle verbracht. Hier zeigte sich die 52-Jährige sehr ungehalten und als sie die Polizeiinspektion vor Abschluss der Ermittlungen verlassen wollte, musste sie schließlich gefesselt werden. Hierbei schlug sie einer 23-jährigen Polizeibeamtin zwei Mal mit der Hand auf den Arm. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Zechbetrug und Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Holzkirchen (Landkreis Miesbach)

Bei einem Einsatz am Freitagnachmittag, 9.08.2019, gegen 14:45 Uhr in Warngau sind zwei Polizeibeamte leicht verletzt worden, als ein Jugendlicher Widerstand leistete und die beiden Polizisten angriff. Der Jugendliche sollte mit Beschluss in eine Münchner Klinik begleitet werden, flüchtete dann aber an der Haustür und konnte schließlich von den Beamten festgenommen werden. Dabei zogen sich die Polizisten Schürfwunden an Händen und Knien zu. Die Dienstkleidung wurde ebenfalls beschädigt.

Weitere Schlagzeilen finden Sie hier.

Berichte aus der Regionen können Sie hier nachlesen.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 38

Wasserburg

Wasserburg KW 38

Inntal

Inntal KW 38

Mangfalltal

Mangfalltal KW 38

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 38

Freizeit spezial

Freizeit spezial