Afrikaner im Lkw-Auflieger versteckt

Die Bundespolizei hat am Dienstag, ...

Geburtenrekord in Wasserburg!

Am 30. Dezember war es so weit: das...

„Unsere Welt braucht Kunst!“

Landkreis Rosenheim verlieh Kulturp...

Waldkraiburg erhält „Fair Trade“-Siegel

Als 513. Stadt in Deutschland und 1...

„Drüber reden hilft“ – Jugendliche beraten Jugendliche

„Danke, dass Du mir zugehört hast!“...

Previous
Next

Foto: Dieter Krumpe

Zwei Siege - Zwei Niederlagen

10.01.2018

Mit einem Sieg und einer Niederlage startet die DNL der Starbulls Rosenheim durchwachsen ins neue Jahr. Vier Reihen und hohes Tempo bringen den Schülern einen deutlichen Sieg. Die Knaben mussten aufgrund nachlassender Konzentration und einer hohen Fehlerquote im Schlussabschnitt eine bittere Niederlage hinnehmen.

DNL mit Sieg und Niederlage
Mit einem 5:2 Auswärtssieg am vergangenen Samstag beim ERC Ingolstadt ist die DNL- Mannschaft der Starbulls Rosenheim erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Die Starbulls kamen gut in die Partie und konnten sich so einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten, mussten aber kurz vor der ersten Drittelpause den Anschlusstreffer bei eigener Überzahl hinnehmen. Die endgültige Entscheidung brachten dann zwei späte Tore im zweiten Spielabschnitt.

Im Schlussabschnitt hatten die Starbulls noch einige Möglichkeiten für weitere Tore, konnten diese und eine fünf gegen drei Überzahl aber nicht ausnutzen. Neben einer geordneten Defensivleistung zeigte auch Torhüter Luca Endres einen starken Auftritt. Beim Heimspiel am Sonntag gegen den ESV Kaufbeuren mussten die Starbulls dann bereits den ersten Rückschlag des noch jungen Jahres verkraften. In einem für den direkten Vergleich wichtigen Spiel unterlag die DNL knapp mit 5:4.

Die Starbulls verschliefen den Start und mussten bereits in der ersten Spielminute einen Gegentreffer hinnehmen. Den Rückstand konnten die Schädler-Schützlinge mit einem Doppelschlag drehen. Anschließend zeigte sich Kaufbeuren in Überzahl eiskalt und nutzte zwei Situationen zur erneuten Führung. Ein Torwartwechsel sollte nun neue Impulse geben. Für Tim Uhrig, der einen gebrauchten Tag erwischte, hütete nun ab Beginn des zweiten Drittels Lennard Brunnert das Rosenheimer Tor. Die Starbulls kämpften weiter und glichen die Partie im Schlussabschnitt erneut aus, konnten das Remis allerdings nicht über die Zeit retten. Mehrere Überzahlmöglichkeiten konnten nicht für einen Siegtreffer genutzt werden.


Die Spiele im Detail:
6. Februar - ERC Ingolstadt - Starbulls Rosenheim 2:5 (1:2/1:3/0:0)
Torfolge: 04:25 0:1 Henriquez-Morales (Maierhofer), 11:29 0:2 Wellhausen (Dmitrik), 17:55 1:2 Kharboutli (Dolezal) (UZ1), 25:49 1:3 Reichel L. (Maierhofer), 29:31 2:3 Zimmermann, 35:04 2:4 Henriquez-Morales (Maierhofer), 39:27 2:5 Wimmer (Maierhofer).
Strafzeiten: Ingolstadt 12 - Starbulls 14

7. Februar - Starbulls Rosenheim - ESV Kaufbeuren 4:5 (2:3/1:1/1:1)
Torfolge: 00:36 0:1 Keil (Becher, Oswald), 02:18 1:1 Henriquez-Morales (Enk, Stanik) (PP1), 02:55 2:1 Dörfler (UZ1), 04:10 2:2 Ha?nninger (Oswald, Becher (PP2), 15:21 2:3 Kittel (Becher, Ha?nninger) (PP1), 29:38 2:4 Oswald (Becher), 39:10 3:4 Stanik (Henriquez-Morales, Wimmer) (PP2), 52:24 4:4 Dietrich (Wimmer, Maierhofer), 56:16 4:5 Oswald (Becher).
Strafzeiten: Starbulls 6 - Kaufbeuren 18

Schüler mit vier Reihen und hohem Tempo

Die Schüler der Starbulls Rosenheim gewannen ihr erstes Spiel des Jahres deutlich mit 6:1 gegen des ESV Kaufbeuren. Mit vier Reihen spielte die Mannschaft von Trainer Oliver Häusler ein hohes Tempo, welches Kaufbeuren, die teilweise nur mit zwei Reihen agierten nicht mitgehen konnten. Neben einer konstanten Mannschaftsleistung über die gesamte Spielzeit waren das Überzahlspiel und eine starke Defensivleistung in der eigenen Zone entscheidend für den Erfolg.

Knaben brechen im letzten Drittel ein
Für die Knaben der Starbulls Rosenheim setzte es am vergangenen Samstag mit 10:3 eine herbe Niederlage beim ESV Kaufbeuren. Nachdem die Mannschaft um Trainer Martin Reichel zwei Drittel auf Augenhöhe mit den starken Kaufbeurern agierte, brachen die Knaben im Schlussabschnitt ein und mussten sechs weitere Gegentreffer hinnehmen. Nachlassende Konzentration führte zu einer zu hohen Fehlerquote, welche stärkere Gegner konsequent ausnutzen.



Aus unseren Regionen...