Rosenheimer auf Hochgern verunglückt
Prosepkt Box

Rosenheimer auf Hochgern verunglückt

Ein 50-jähriger Mann aus dem Raum Rosenheim wurde am Mittwochabend, 16. Juni, unterhalb des Hochlerch-Gipfels (1 600 m), einem Nebengipfel im Hochgerngebiet, tot aufgefunden.

Vorausgegangen war eine Vermisstenmeldung von Angehörigen bei der Polizei, weil der Mann nicht am Arbeitsplatz erschienen war. Schließlich konnte man sein Fahrrad, das am Hochgernhaus lehnte, als das seinige identifizieren. Die Bergwachten Marquartstein und Grassau machten sich umgehend noch vor Einbruch der Dunkelheit im Hochgerngebiet auf die Suche, unterstützt vom Polizeihubschrauber und Beamten der alpinen Einsatzgruppe der Polizei. Ein Suchtrupp konnte den Mann schließlich in einer felsdurchsetzten Steilrinne nur noch tot auffinden.

Derzeit wird angenommen, dass der Mann einen kleinen Steig beging, dort ausrutschte und in Folge abstürzte. Die Bergung des Leichnams bereits bei Dunkelheit aus schwierigem Steilgelände dauerte nochmals ca. zwei Stunden, welche die 20 Einsatzkräfte stark forderte.

Lesen Sie hier:
Petition ‚Rettet den Heuberg‘ im Landtag eingebracht
Widerstand gegen Bauvorhaben im Wasserschutzgebiet Willing

Weitere Berichte aus der Region lesen Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt