25. Sommerfestival im Haberkasten-Innenhof
Pressefotos
Prosepkt Box

25. Sommerfestival im Haberkasten-Innenhof

Mühldorf a. Inn freut sich auf das 25. Sommerfestival im überdachten Haberkasten- Innenhof. Von 12. bis 21. Juli stehen dieses Jahr wieder viele Künstler auf der Bühne – neben den Konzerten von Gentleman und Josh. sind nun alle Veranstaltungen des Sommerfestivals im Vorverkauf erhältlich. Sichern Sie sich jetzt schon Ihre Karten!

Das Programm
Freitag, 12. Juli, 19.30 Uhr: Gentleman,
Samstag, 13. Juli, 19.30 Uhr: Josh. „Reparatour“, supported by Frida.,
Montag, 15. Juli, 15 Uhr: Kindermusical „Oh wie schön ist Panama“,
Dienstag, 16. Juli, 19.30 Uhr: Martina Schwarzmann „ganz einfach“,
Mittwoch, 17. Juli, 19.30 Uhr: Django Asül „Am Ende vorn“,
Donnerstag, 18. Juli, 19.30 Uhr: Claudia Koreck & Band „Kalender“,
Freitag, 19. Juli, 19.30 Uhr: Curtis Stigers „This Life“ 2024,
Samstag, 20. Juli, 19.30 Uhr: Cubaboarische 2.0 „Havanna Viva!“,
Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr: Swingstreet Bigband Jazzfrühschoppen.

Weitere Infos und Karten sind im Kulturamt der Kreisstadt Mühldorf a. Inn, Stadtplatz 3, Rufnummer 08631/612612 und online unter muehldorf.de/kultur sowie an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket erhältlich. Die Veranstaltungen am 12. Und 14. Juli sind Stehkonzerte, beim Jazzfrühschoppen gibt es Biertischbestuhlung mit freier Platzwahl, alle übrigen Veranstaltungen finden mit Reihenbestuhlung und nummerierten Sitzplätzen statt. Für die Veranstaltung Martina Schwarzmann am 16. Juli, sind pro Person nur 4 Tickets erhältlich. Weitere Infos zum Sommerfestival auch online unter: muehldorf.de/145-Programm.html.

Die Künstler
Das diesjährige Sommerfestival startet am 12. Juli mit einem grandiosen Eröffnungskonzert: Gentleman hat Reggae in und aus Deutschland auf die internationale Bühne gebracht. Seit 30 Jahren schreibt der Kölner Musikgeschichte als einziger Europäer, der weltweit als authentischer Reggae-Musiker Erfolge feiert. Mit dem neuen Studio-Album „Mad World“ kommt er nach Mühldorf. Seine internationale Karriere startete 1998 mit „Tabula Rasa pt. II“. Der Song wurde zu einem Grundstein der deutschen HipHop-Bewegung. Sein authentischer Vibe und die klaren Botschaften, verpackt in eingängige Melodien, machten ihn über die Jahre zu einem alleinstehenden Symbol für Reggae-Klänge made in Germany.

Der darauffolgende Tag, der 13. Juli, steht unter dem Stern österreichischer Songkultur: Den österreichischen Sänger Josh. kennen viele nur von seinem Hit „Cordula Grün“ – dabei ist der neue Austro-Star viel mehr als das. Er kommt mit seinem dritten Album „Reparatur“ auf „Reparatour“. Angesiedelt zwischen Element of Crime und Wanda, steckt in seiner Musik Charme, Witz und Wiener Schmäh. Zu seinen Hits zählt neben „Cordula Grün“ auch „Expressso & Tschianti“ oder „Von Dir ein Tattoo“. Die zwölf neuen Songs auf dem Studioalbum „Reparatur“ sind abwechslungsreich und mit viel Liebe zum Detail eingespielt. Bevor er nach Mühldorf kommt macht er Station in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt und München. Als seinen Support erwarten wir die Local Heros von Frida. im Haberkasten- Innenhof.

Um den Fußball-begeisterten Papas zu ermöglichen, das EM-Endspiel schauen zu können, findet das Kinder-Musical heuer nicht wie gewohnt am Sonntag, sondern am Montag, 15. Juli, statt. Zu sehen ist um 15 Uhr „Oh wie schön ist Panama“. Der kleine Tiger und der kleine Bär machen sich auf eine unglaubliche Reise um die Welt, um das Glück zu finden – natürlich mit der Tigerente im Gepäck. Die turbulente Musicaladaption von Autor und Regisseur Florian Schmidt sowie Komponist Reinhold Hoffmann (Mitglied der Band HAINDLING) bringt die ebenso amüsante wie philosophische Geschichte über Freundschaft, Fernweh und Freiheit nun auf die Bühne. Als interaktives Singspiel für Weltenbummler ab 4 Jahren – mit fröhlichen Liedern, die von einer Liveband mit Musikern der bayerischen Kultband HAINDLING präsentiert werden.

Ein schönes Leben haben, das ist doch ganz einfach. Da bäckt man einen Kuchen und danach isst man ihn auf. Zwischendrin wird noch ein bisschen was erlebt und ein bisschen gearbeitet. So schaut der Tag von Martina Schwarzmann aus, die am Dienstag, 16. Juli zum Sommerfestival kommt. Ganz einfach. Wenn in der Zeitung nichts Schönes drinsteht, dann liest man sie einfach nicht. Und hartnäckige Flecken in der Wäsche entfernt man am besten mit der Schere. Manchmal wird ein bisschen rumgeplärrt, mal von den minderjährigen Mitbewohnern, manchmal auch von den volljährigen Bewohnern des Bauernhofs, der der Lebensmittelpunkt der Künstlerin, einfachen Hausfrau und vierfachen Mutter ist. Manchmal klingelt‘s bei Martina, dann steht meist der Sinn des Lebens vor der Tür. Der sucht schon seit Jahren nach ihr. Aber sie macht nie auf. Soll er ruhig weitersuchen. Wenn Ihr Martina sucht, dann findet ihr sie auf der Bühne des Mühldorfer Sommerfestivals.

Dem Mühldorfer Publikum ist er von seinen Jahresrückblicken wohlbekannt, zum Sommerfestival kommt Django Asül am 17. Juli mit seinem Programm „Am Ende vorn“. Wenn Django Asül ein neues Bühnenprogramm zimmert, geht es nicht um das alltägliche Kleinklein in Politik und Gesellschaft, sondern um die großen Themen. Er blickt nicht nur auf das Hier und Jetzt, sondern gerne auch mal auf das Woanders und Später. Sich selber treu bleiben und gleichzeitig sich konsequent weiterentwickeln – das sind die Eckpfeiler seines Schaffens. Wer wie Django Asül Träger des Bayerischen Verdienstordens, des Bayerischen Kulturpreises und des Bayerischen Kabarettpreises ist, hat begriffen: Das Gröbste ist erledigt – jetzt geht es ans Eingemachte. Und zwar ohne Rücksicht auf Gewinne. Und das Publikum darf live dabei sein. Wem diese Ankündigung zu kryptisch ist, dem sei gesagt: In Django Asüls mittlerweile achtem Soloprogramm hat sogar jeder Nebensatz das Zeug zum Hauptsatz.

Am 18. Juli liefern Claudia Koreck & Band mit ihrem neuesten musikalischen Projekt „Kalender“ den Soundtrack des Jahres. Wie verändern sich Stimmungen, Umgebung, Landschaft und die ganz eigene Wahrnehmung im Wandel der Monate? Claudia Koreck hat sich auf genau diese Suche begeben. Herausgekommen ist eine Art musikalischer Kalender mit 12 abwechslungsreichen Songs bei denen Claudia Koreck ihre gesamte musikalische Bandbreite entfaltet. Mit einer Busladung voller Instrumente präsentiert sie zusammen mit ihren fantastischen Musikern gewohnt unterhaltsam und stimmgewaltig ein ganz besonderes Konzerterlebnis.

Einen internationalen Star der Musikszene erwartet Mühldorf am Freitag, 19. Juli, wenn Curtis Stigers mit seinem neuesten Album „This Life“ auf Tour im Haberkasten-Innenhof Station macht und Jazz-Virtuosität gepaart mit purer Emotion mitbringt. Mit einer beeindruckenden Karriere, die sich über Jahrzehnte erstreckt, ist Curtis Stigers sowohl in den USA als auch international bekannt. Seine warme, samtige Stimme und seine außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten haben ihm einen festen Platz in der Musikszene verschafft. In den 30 Jahren seiner Karriere hat der Sänger, Songwriter und Saxofonist nicht nur Millionen von Alben verkauft, sondern auch Hits hervorgebracht, die man heute noch im Ohr hat. Jetzt schließt sich der Kreis: Auf dem Album „This Life“ blickt er zurück auf seine großen internationalen Erfolge wie „I Wonder Why“, „Never Saw A Miracle“, sowie Songs aus seinem Schaffen, die ihm besonders am Herzen liegen.

Stigers interpretiert die Klassiker neu in der jazzigen, intimen Weise, für die er heutzutage bekannt ist. Flotte kubanische Rhythmen gepaart mit erdigem bayerischem Sound, Salsa, Son und Landler, das erwartet das Publikum am Samstag, 20. Juli, wenn die Cubaboarischen 2.0 mit „Havanna Viva!“ im Haberkasten-Innenhof aufspielen. An der Front der spritzigen Band stehen zwei Powerpakete: Die kubanische Vollblutmusikerin und Sängerin Yinet Rojas Cardona und das Chiemgauer Original Leo Meixner. Yinet ist eine echte Guantanamera – sie wurde in Guantanamo geboren und lebte lang in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Nicht von ungefähr heißt deswegen der neue Tourhit der Cubaboarischen „Havanna Viva! – als Yinets Hommage an die vor Musik und Energie sprudelnde Heimatstadt. Yinet versteht es, Elemente der aktuellen Latin-Pop Szene Havannas mit ihrem virtuosen Gitarrenspiel und mit ihrer außergewöhnlichen Stimme in Szene zu setzen. Leo wirft dazu sein sterisches Akkordeon an, singt und spielt aus vollem Herzen von seiner Heimat Oberbayern. Zusammen mit der unglaublichen Band ergibt das eine erstaunliche Klangvielfalt und einen Groove, der in die Beine geht. Da gibt es nur eins: Salud y baila! A prosit und auf geht’s zum Tanzen!

Zum Ausklang des Sommerfestivals spielt die Swingstreet Bigband am Sonntag, 21. Juli zum Jazzfrühschoppen auf. Glenn Miller, Count Basie, Sammy Nestico und viele weitere Arrangements legt die Bigband unter ihrem Bandleader Fritz Killermann zum Ausklang des Sommerfestivals 2024 auf und lässt die Besucher aufhorchen, wie wohlig schön und ansprechend Bigbandmusik sein kann. Dazu tragen auch die Stimmen der Sänger Reiner Schwall und Oliver Mayer bei. Aber hören Sie selbst – Sie werden begeistert sein! Und bei einem Frühschoppen darf wie gewohnt natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Es gibt wie im vergangenen Jahr Weißwürste (und eine vegetarische Alternative).

Mehr zu Kultur in der Region finden Sie hier.

Beliebte Rubriken im blick.
Menschen im blick.
Berichte aus den Regionen
Gastro & Schmackhaftes

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial