++ Unbekannter Toter ++ Tatverdächtiger stellt sich ++ 62-Jähriger überrollt ++ Im falschen Bett erwischt ++ Ausraster und Randalierer ++
Foto: mg
Prospekt-Box Blickpunkt

++ Unbekannter Toter ++ Tatverdächtiger stellt sich ++ 62-Jähriger überrollt ++ Im falschen Bett erwischt ++ Ausraster und Randalierer ++

Aus den Polizeiakten: Zusammenfassung vom Wochenende!

Mann stürzt am Grünstein tödlich ab – Identität des Toten bislang nicht bekannt

Am Freitag, 16. August 2019, stürzte ein ca. 70 Jahre alter Mann auf der Südseite des Grünsteins in Schönau am Königsee ca. 150 Meter weit ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der Unbekannte wurde von einem Wanderer gegen 16.30 Uhr auf ca. 1.080 Metern Höhe gefunden. Der Tote hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich und konnte deshalb bislang nicht identifiziert werden. Laut einem Ticket ist der Mann am Donnerstagnachmittag mit dem Zug von Freilassing nach Berchtesgaden angereist. Personenbeschreibung: Der Tote ist ca. 70 Jahre alt, 170 cm groß, hat graue Haare und einen grauen Bart. Bekleidet war er mit einer langen dunkelblauen Stoffhose, einem weißen T-Shirt und einem grau-beigem Hemd. Außerdem hatte er eine dicke hellblaue Jacke bei sich. Wer kann Angaben zur Identität der Person machen? Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Berchtesgaden unter der Telefonnummer (08652) 94670.

Wanderer schlägt auf Mountainbiker ein – Tatverdächtiger stellt sich

Wie in den Medien berichtet, suchte die Polizeiinspektion Miesbach nach einem Mann, der am Sonntag, 11. August 2019, in Schliersee einen Mountainbike-Fahrer niedergeschlagen und dabei erheblich verletzt haben soll. Mit richterlichem Beschluss veröffentlichte die Polizei ein Foto des Tatverdächtigen. Infolge der Veröffentlichung des Fotos des Tatverdächtigen in den Medien, meldete sich der gesuchte Mann selbst bei der Polizeiinspektion Miesbach. Den ersten Angaben des Münchners zufolge, habe sich der Vorfall anders ereignet, als vom Anzeigeerstatter geschildert. Die Polizeiinspektion Miesbach hat nun die Aufgabe, den genauen Hergang der Tat vom 11. August zu rekonstruieren.

62-Jähriger auf Parkplatz überrollt

Am Abend des 17.08.2019 ereignete sich am Parkplatz eines Supermarkts in Kiefersfelden ein tragischer Unfall mit tödlichem Ausgang. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand verlor der 62-Jährige Kunde des Supermarkts einen Gegenstand, welcher in den am Parkplatz befindlichen Kanaldeckel fiel. Anschließend öffnete er diesen von Hand und legte sich mit dem Oberkörper bäuchlings auf den Boden, um den Gegenstand zu suchen. Ein mit seinem Kleinwagen auf den Parkplatz einfahrender Kunde übersah den liegenden Mann und überrollte diesen. Anwesende Passanten leiteten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Der Mann wurde wenig später mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik verbracht, wo er noch am Abend des 17. August verstarb.

„Schneewitchen“ im falschen Bett erwischt

In den frühen Morgenstunden des 18.08.2019 stieg ein 32-Jähriger portugiesischer Kolbermoorer in das Wohnhaus eines älteren Ehepaares in Kolbermoor ein. Die Ehefrau bemerkte verdächtige Geräusche und informierte die Polizei, da sie den Eindringling vorerst nicht ausmachen konnte. Während die Ehefrau vor dem Haus auf die Streife wartete, stieg der Eindringling zum Ehemann ins Bett und schlief neben diesem ein. Dort wurde er schließlich von der Streife festgestellt. Der Ehemann selbst hat nicht mehr das beste Gehör und hatte nichts davon mitbekommen. Bei dem „Fremdschläfer“ wurde eine starke Alkoholisierung festgestellt, was wohl die Ursache für seine nächtliche Aktion war. Er wurde in Gewahrsam genommen und „durfte“ seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Randalierer im Hotel

Am frühen Samstagabend, den 17.08.2019, verwüsteten drei Österreicher im Alter von 26, 22 und 21 Jahren ihr Hotelzimmer in der Münchener Straße in Rosenheim. Der Sachschaden beträgt ca. 1000,- Euro. Die jungen Männer wollten eigentlich auf das Echelon Festival. Stattdessen verbrachten zwei der Männer die Nacht bei der Polizeiinspektion Rosenheim, dem dritten Mann wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Die Randalierer erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Rosenheimerin rastet völlig aus

Am Sonntag, 18.08.2019, schrie gegen 1:10 Uhr eine 32-jährige Rosenheimerin aus unerklärlichen Gründen am Graspoint 24 in Rosenheim um Hilfe und pöbelte Passanten an. Die erheblich alkoholisierte Frau wurde von einer Streife der Polizeiinspektion Rosenheim zur Ruhe ermahnt. Als die Beamten die Rosenheimerin festhalten wollten, ließ sie sich zu Boden fallen und trat nach den eingesetzten Beamten. Sie beleidigte währenddessen die anwesenden Polizisten und spuckte in deren Richtung. Die Frau musste gefesselt und zur Polizeiinspektion Rosenheim verbracht werden. Während dem Transport versuchte sie eine Polizeibeamtin zu beißen. Auf der Polizeidienststelle hatte sich die 32-jährige immer noch nicht beruhigt und schlug in Richtung einer weiteren Beamtin. Gegen die Rosenheimerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Polizisten werden von Nachtschwärmern attackiert

Am 18.08.2019 wurde eine Streife der Polizeiinspektion Rosenheim gegen 3:20 Uhr auf eine Schlägerei in der Ruedorfferstraße in Rosenheim aufmerksam. Als die Beamten die Situation schlichten und die Beteiligten trennen wollten, schlug ein junger Mann, einer Polizeibeamtin ins Gesicht. Der Mann wurde daraufhin festgenommen. Auch ein 20-jähriger ließ sich nicht beruhigen und musste vor Ort gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Beide Männer leisteten massiven Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Bei dem Einsatz wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen die jungen Männer wird wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

Pkw prallt gegen Hausmauer

Am Sonntagabend fuhr ein 82jähriger Rentner von Richtung Seebruck kommend in Richtung Bad Endorf. Am Ortseingang fuhr er aus bisher unbekannter Ursache in einer abschüssigen scharfen Linkskurve am Scheitelpunkt geradeaus. Er fuhr über einen Grünstreifen und einem Radweg und prallte dann gegen eine Hausmauer. Das Fahrzeug wurde von dort wieder über die Fahrbahn zurückgeschleudert und er kam auf der gegenüberliegenden Grünstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Prien verbracht, während seine auf dem Beifahrersitz mitfahrende 89jährige Ehefrau mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein geflogen wurde. Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 Euro. An der Hausmauer wurde die Fassade erheblich beschädigt. Die Feuerwehr Bad Endorf war mit 20 Mann für Aufräumarbeiten und Verkehrslenkungsmaßnahmen vor Ort.

Pressemitteilungen der Polizei

Weitere Schlagzeilen finden Sie hier.

Berichte aus unserer Region können Sie hier nachlesen.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 38

Wasserburg

Wasserburg KW 38

Inntal

Inntal KW 38

Mangfalltal

Mangfalltal KW 38

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 38

Freizeit spezial

Freizeit spezial