18. Wasserburger Theatertage von 14. bis 23. Juni
Kulturbühne Spagat München mit Alan – Mensch Maschine von Christian Heiß und Thorsten Krohn. Ein installatives Theaterspektakel für die ganze Familie. Foto: Severin Vogl
Prosepkt Box

18. Wasserburger Theatertage von 14. bis 23. Juni

Zum 18. Mal finden in diesem Jahr die Wasserburger Theatertage statt, treffen sich in Wasserburg Privattheater und Künstler*innen aus ganz Bayern – aus Franken, Altbayern und Schwaben – und zum 18. Mal werden die Theatertage von Udo Samel eröffnet werden.

Zum 18. Mal darf das gastgebende Theater Wasserburg dem Publikum das breite Spektrum der bayerischen Privattheater-Landschaft präsentieren, das sich nicht nur durch diverse Theaterformen – vom Kammerspiel zur Performance, von Monolog bis zum installativen Spektakel – auszeichnet. Auch die Bandbreite sozialer und politischer Themen spiegelt sich im Programm wider. Soziale Ängste, gesellschaftliche Toleranz, Depressionen, Resilienz und Trost, Lieben und Sterben, Identität und Solidarität, sich Kennen, Kennenlernen und Wiedererkennen, menschliche Liebe und künstliche Intelligenz sind nur Stichproben der Fragestellungen, mit denen sich die gastierenden Bühnen und ihre Künstler*innen beschäftigt haben. Da aber natürlich auch das Publikum mit all seinen Interessen und Sorgen Theaterinhalte prägt, wird es auch dieses Jahr wieder einen Publikumspreis in Höhe von 3.000 Euro geben – gestiftet vom Landkreis Rosenheim und dem Förderverein des Theaters Wasserburg –, der am Abschlussabend von der Kulturreferentin des Landkreises Rosenheim, Anke Hellmann, verliehen werden wird.

Programm:
• Freitag, 14. Juni – Eröffnung: Udo Samel und Gerd Wameling mit Halpern und Johnson von Lionel Goldstein. Eine Szenische Lesung über eine lebenslange Verbindung.

• Samstag, 15. Juni – Spiel.Werk Ansbach mit Kopf im SAND von Daniela Aue und Johannes Walter. Ein Tanztheater, das nach dem Zusammenhang zwischen den Ängsten und dem Freiheitsbegriff unserer Gesellschaft fragt.

• Sonntag, 16. Juni – Andreas Neumann, München mit Dienstags bei Kaufland von Emmanuel Darley. Ein mutiges Plädoyer für eine offene, tolerante Gesellschaft.

• Montag, 17. Juni – Theater … und so fort München, mit Bitte nicht stören von Michael Weller. Ein wunderbares Stück über gestohlene Zweisamkeit.

• Dienstag, 18. Juni – Metropoltheater München mit All das Schöne von Duncan Macmillan. Über ein Leben voller Höhen und Tiefen, das Narben hinterlässt, aber immer lebenswert bleibt.

• Mittwoch, 19. Juni – Sensemble Augsburg mit Familienglück nach Anton Tschechow. Das Familienglück wird erstritten, bis die Korken knallen oder der letzte Vorhang fällt.

• Donnerstag, 20. Juni – dasvinzenz München mit Mutationen von Olga Prusak. Eine düstere Dystopie mit bizarrer Wendung.

• Freitag, 21. Juni – Megaplot Nürnberg mit zu sterben. Eine Performance, die in die Welt des Sterbens einlädt.

• Samstag, 22. Juni – Kulturbühne Spagat München mit Alan – Mensch Maschine von Christian Heiß und Thorsten Krohn. Ein installatives Theaterspektakel für die ganze Familie.

• Am Sonntag, 23. Juni, findet die Verleihung des Publikumspreises statt!

Vorstellungsbeginn: jeweils 20 Uhr. Eröffnung: 18.30 Uhr! Informationen und den Ticketservice finden Sie online unter www.theaterwasserburg.de.

Mehr zu Kultur in der Region finden Sie hier.

Beliebte Rubriken im blick.
Menschen im blick.
Berichte aus den Regionen
Gastro & Schmackhaftes

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial