Bevölkerungsentwicklung in Rosenheim
Foto: pixabay
Prospekt-Box Blickpunkt

Bevölkerungsentwicklung in Rosenheim

Geburten übersteigen Zahl der Sterbefälle!

Für Demographie-Forscher ist er einer der wichtigsten Indikatoren überhaupt: Der Saldo aus Geburten und Sterbefällen. Er beschreibt die sogenannte endogene Bevölkerungsentwicklung, bei der Wanderungsbewegungen unberücksichtigt bleiben. Die erfreuliche Nachricht: Die Stadt Rosenheim verzeichnete für das Jahr 2019 einen Geburtenüberschuss von 62 Kindern.

Im Jahr 2019 wurden in der Stadt Rosenheim 1 947 Kinder geboren – 1 023 Knaben und 924 Mädchen. Im Jahr zuvor kamen 2 000 Kinder in Rosenheim auf die Welt. Das ist ein Geburtenrückgang von 2,7 Prozent. 1 343 dieser Kinder stammen von ortsfremden Müttern. Das sind 69 Prozent.

Ein genauerer Blick auf die aktuelle städtische Standesamtsstatistik zeigt, dass die Geburten von Kindern Rosenheimer Eltern geringfügig abgenommen haben. Kamen 2018 noch 698 Kinder auf die Welt, wurden im vergangenen Jahr 679 „Rosenheimer Kinder“ geboren – auch das ist ein leichter Rückgang um 2,7 Prozent. 75 dieser „Stadtkinder“ wurden nicht in Rosenheim geboren.

Mit 189 Geburten war der Oktober der geburtenstärkste Monat im Jahr 2019. Im geburtenschwächsten Monat November kamen hingegen nur 135 Kinder auf die Welt.

Weitere Berichte aus unser Region finden Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 07

Wasserburg

Wasserburg KW 07

Inntal

Inntal KW 07

Mangfalltal

Mangfalltal KW 07

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 07

Freizeit spezial

Freizeit spezial