Viele Verdienste – unermüdliches Engagement: Hohes Ehrenzeichen für Georg Schmid
OB Andreas März verleiht Georg Schmid das Ehrenzeichen. Foto: hö
Prosepkt Box

Viele Verdienste – unermüdliches Engagement: Hohes Ehrenzeichen für Georg Schmid

Bildung, Entwicklungshilfe, Fair Traide, Pfarrgemeinde, Repair Cafe und Hauskrankenpflegeverein sind in Rosenheim untrennbar mit dem Namen Georg Schmid verbunden. Dessen starkes und großteils ehrenamtliches Engagement würdigte im Rosenheimer Rathaus Oberbürgermeister Andreas März mit der Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder.

In seiner Laudatio zählte März die lange Liste der Verdienste auf. Bereits in den 70er Jahren war Georg Schmid der erste pädagogische Mitarbeiter des Bildungswerks Rosenheim e.V. Von 1971 bis 1977 war er Vorsitzender des Kuratoriums zum Bau des Bildungszentrums und von 1978 bis 1980 arbeitet er hauptberuflich beim Bildungswerk Rosenheim und engagiert sich in dieser Zeit weit über seinen dienstlichen Auftrag hinaus in ehrenamtlichen Arbeitsfeldern (z. B. Texten, Proben und Aufführen des Kabaretts „Die Wadlbeißer“; baut das „Zeltlager für Väter und Kinder“ auf und begleitet es über mehrere Jahre).

Im Jahr 2007 war er Gründungsmitglied des Gesellschaftspolitischen Forums, einem Zusammenschluss von Kolping Rosenheim, der Stadtteilkirche Rosenheim-Am Inn, dem Bildungswerk Rosenheim und der KAB Südbayern. Das Forum widmete und widmet sich gesellschaftspolitischen, sozialethischen und theologischen Themen.

Als sich am 3. März 1985 in Chile ein schweres Erdbeben mit 151 Toten und 50.000 Obdachlosen ereignete begann Schmids Engagement als Entwicklungshelfer, dazu sagte OB Andreas März: „Ohne dienstlichen Auftrag bringt sich Herr Schmidt für die Opfer ein und organisiert über das Bildungswerk eine große Spendenaktion. Mit chilenischen Handwerkern entwickelt er einen Unterkunftstyp aus Holz und kann so einer großen Zahl chilenischer Familien eine erste Notunterkunft geben“.

Das Interesse, weit über Grenzen helfen zu wollen, zeigte sich auch auf dem Fair-Trade-Sektor. Hier bildete Schmid eine Steuerungsgruppe, die Rosenheim zur Fair Trade Stadt machen soll . Im Januar 2016 übernahm er die Leitung des Projektes und Ende September desselben Jahres fand die Zertifizierungsfeier mit der Titelverleihung statt Im Oktober 2017 erfolgte dann die Gründung des Fördervereins Fairtrade-Stadt Rosenheim, dabei übernahm. Georg Schmid das Amt des Zweiten Vereinsvorsitzenden. Mit seiner Hilfe ist es auch 2017 gelungen, für Rosenheim einen Fairen Einkaufsführer zu erstellen.

Als Pfarrgemeinderat der Katholischen Pfarrei St. Nikolaus von 2007 bis 2014 engagierte er sich in den Arbeitskreisen Erwachsenenbildung, Liturgie, Ökumene, „Eine Welt“, Öffentlichkeitsarbeit und als Turmführer. Und seit 2006 ist Herr Schmid im Bildungswerk Rosenheim als ehrenamtlicher Bildungsbeauftragter der Pfarrei St. Nikolaus/Rosenheim tätig. Georg Schmid war auch maßgeblich an der Gründung des Rosenheim Repair Cafes beteiligt, desweiteren galt sein Interesse dem Hauskrankenpflegeverein Rosenheim e. V., dazu sagte der Oberbürgermeister: „Sieben Jahre waren Sie Vorstandsmitglied, davon vier Jahre als stellvertretender Vorsitzender.

Durch ihre zahlreichen Kontakte und Erfahrungen konnten Sie auch wesentlich dazu beitragen, dass Betreuungsnachmittage eingeführt werden konnten. So werden pflegende Angehörige stundenweise durch ehrenamtliche Helfer entlastet. Auch das ist ein Beispiel von vielen Verdiensten weswegen Sie sich diese besondere Auszeichnung echt verdient haben“.

Beliebte Rubriken im blick.
Menschen im blick.
Kultur in der Region
Gastro & Schmackhaftes
Regionale Angebote

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt