Herbstfest Rosenheim 2016: „Ein Fest für alle Sinne!“
Einzigartig: das Rosenheimer Herbstfest. Foto: Olaf Konstantin Krueger
Prospekt-Box Blickpunkt

Herbstfest Rosenheim 2016: „Ein Fest für alle Sinne!“

Das größte Volksfest Südostoberbayerns lädt zum 155. Mal zur „Fünften Jahreszeit“ ins Alpenvorland: Beim Rosenheimer Herbstfest wird 16 Tage lang zünftig und ausgelassen auf der Loretowiese gefeiert. Über eine Million Besucher werden auf der „sympathischen Wiesn für die ganze Familie“ erwartet. Heuer unverändert ist etwa der Preis für die Maß: 8,40 Euro. Neu wiederum sind: das „Guten Tag Ticket“ für Regionalzüge, unter den 69 Schaustellern fünf neue Fahrgeschäfte und drei in neuem G’wand, erstmals kostenfreies Funknetz und ein straffes Sicherheitskonzept.

Ein „attraktives Ausflugsziel und beliebter Treffpunkt“ nennt es heuer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, ein „Fest für alle Sinne“ betitelt es Landrat Wolfgang Berthaler: Nüchtern gesehen ist das Rosenheimer Herbstfest nach dem Münchner Oktoberfest, dem Straubinger Gäubodenfest und der Bergkirchweih in Erlangen das viertgrößte Volksfest in Bayern. Doch mit dem Ausruf „O’zaft is!“ von Herbstfest-Schirmherrin Bauer in der Auerbräu-Festhalle und von Erntedankfest-Schirmherr Berthaler im Flötzinger Bräu-Festzelt beginnt in Rosenheim eine leidenschaftliche „Wiesn der Herzen“ – zugleich ein Garant für kurzweilige Unterhaltung mit bewährtem Rahmenprogramm, mannigfacher Abwechslung und fantastischen Höhepunkten. Die vom Vorsitzenden des Wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim, Reinhold Frey, als „besondere Wiesnatmosphäre“ bezeichnete elektrisierende Rosenheimer Feststimmung fasziniert gleichermaßen Jung und Alt von nah und fern. Und die 24-jährige „Miss Herbstfest“ Stephanie Paul aus Neubeuern mit ihrem Lebensmotto „I bin de Steffi und do bin i dahoam!“ ist in diesem Jahr das „charmante Gesicht“ der Rosenheimer Wiesn.

„Gmiatlich am Montag und Dienstag mit dem Zug zur Wiesn fahr’n…“ lautet der Slogan, dem folgend erstmals Meridian und Bayerische Oberlandbahn mit WV Rosenheim, Auerbräu und Flötzinger Bräu ein „Guten Tag Ticket“ eingeführt haben: Wer mit diesem Ticket an den Montagen 29. August und 5. September sowie an den Dienstagen 30. August und 6. September zum Herbstfest kommt, erhält unabhängig von der Anzahl der Mitreisenden pro Ticket ein kostenloses Biermarkerl und eine Ehrenkarte für ein beliebiges Fahrgeschäft. Das Ticket gilt im Gesamtnetz zwischen München, Salzburg, Kufstein, Bayrischzell, Tegernsee und Lenggries. Überdies fährt zum mittlerweile zwölften Mal der „Wiesn-Express“ alle Festbesucher bequem aus den Gemeinden in und um Rohrdorf/Thansau zur „sympathischen Wiesn“.

Rahmenprogramm

Das Herbstfest ist montags bis samstags von 11 Uhr bis 23.30 Uhr geöffnet, sonntags von 10 Uhr bis 23.30 Uhr. Ab 19 Uhr werden in beiden Bierhochburgen die Reservierungen aufgehoben: Unbesetzte Tische sollen für Fest-Besucher freigegeben werden nach der Devise „Mia ruckn zam!“. Der letzte Ausschank ist stets um 23 Uhr.

Der Festeinzug der Brauereien, Wirte, Schausteller, Musikkapellen und Trachtenvereine erfolgt am Samstag, 27. August, um 11 Uhr. Nach den Eröffnungsreden vor dem Glückshafen um 11.45 Uhr zapfen um 12 Uhr Oberbürgermeisterin Bauer im Auerbräu und Landrat Berthaler im Flötzinger Bräu an. Mittwoch, 31. August, ist der erste Familientag mit ermäßigten Preisen bis 18 Uhr. Das Erntedankfest beginnt am Sonntag, 4. September, um 9.15 Uhr mit dem Kirchenzug über Prinzregentenstraße, Rathausstraße und Mangfallpark Süd zum Max-Josefs-Platz. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Nikolauskirche ab 9.30 Uhr statt. Landwirtschaftliche Vereine, Erntekrone, Erler Kreuz, Trachtenvereine und Musikkapellen aus Stadt und Landkreis ziehen um 11 Uhr vom Mangfallpark Süd über Rathausstraße, Königstraße, Ludwigsplatz und Kaiserplatz zur Loretowiese. Das Bauernehepaar ist heuer Maria und Josef Hell. Dienstag, 6. September, beginnt der Schausteller-Gottesdienst in der Klosterkirche um 9.30 Uhr. Mittwoch, 7. September, ist der zweite Familientag mit ermäßigten Preisen bis 18 Uhr. Und Donnerstag, 8. September, kann auf der Festwiese ab 21 Uhr das Feuerwerk bestaunt werden.

Fünf neue Geschäfte – drei in neuem G’wand

Erstmals bietet in diesem Jahr auf dem Herbstfest die Achterbahn „Crazy Mouse“ rasantes und atemberaubendes Fahrvergnügen für die ganze Familie. Das Besondere: Die Gondeln drehen sich um 360 Grad und die Fahrgäste sitzen nebeneinander. Das verspricht auf der 420 Meter langen Fahrstrecke mit den 20 Kurven puren Spaß. Der „Kinder-Wellenflieger“ ist ein Volksfest-Klassiker für die Kleinsten: Konsequent auf Kinder abgestimmt hat er zusätzliche Bauchgurte zur Sicherung. Gespielt wird ausschließlich Kindermusik. Die Geistervilla „Horror-Lazarett“ lässt einen richtiggehend erschaudern – egal, ob im Empfangsraum, im „Behandlungszimmer“ direkt am Operationstisch oder in der „Leichenhalle“: „Lebendige“ und mechanisch gesteuerte Geister sorgen für den ultimativen „Grusel-Kick“. Beim Geschicklichkeitsspiel „Fun Game Basketball“ kann man mit Basketbällen der Größe 3 und mit den dazugehörigen Körben sportliches Geschick unter Beweis stellen. Das Einmalige: Schon ein Treffer bei drei Würfen reicht für die freie Auswahl der Preise. Damit ist Spiel-Spaß für die ganze Familie garantiert. Und beim „Dschungelbogenschiessen“ heißt es, sein sportliches Geschick unter Beweis zu stellen: Mit Pfeil und Bogen wird auf Zielscheiben geschossen. Selbst jene, die daneben schießen, erhalten einen kleinen Trostpreis. Die Dschungel-Deko des Spielgeschäfts ist ein Familienerlebnis der besonderen Art – und zudem barrierefrei.

Neben den Neuheiten präsentieren sich drei Imbiss- und Spielgeschäfte „in neuem G’wand“: Das Verkaufsgeschäft „Naschwerk“ bietet in einer im bayerischen Stil gehaltenen urgemütlichen Holzhütte feinste Früchtespezialitäten in Schokoladen- und Zuckerglasur an. Die „Grillalm“ präsentiert sich den Festbesuchern mit moderner Außendarstellung und „trendy“ Gerichten wie etwa Hamburger und Hotdogs. Und das „Sport-Studio“ verspricht bei gleichem Spiel aber neuem Geschäft viel Spaß beim Torwandschießen gegen einen Live-Torwart.

Dienstleistungen

Seinen gesamten Strom bezieht das Herbstfest im zweiten Jahr klimafreundlich von regionalen Bauernhöfen. Die Stadtwerke Rosenheim steuern dazu ein „virtuelles Kraftwerk“ von über 50 Biogasanlagen auf Höfen im Landkreis. Die Teilnahme am virtuellen Kraftwerk bedeutet laut Christian Rinser, Landwirt aus Schechen, einen Technologiesprung für Biogasanlagen. Und Dr. Götz Brühl, Geschäftsführer der Stadtwerke Rosenheim, nennt als Ziel, für Betreiber regionaler Biogasanlagen Vermarktungschancen zu schaffen auch nach Auslaufen der Einspeisevergütung gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Wer auf der Loretowiese „connected“ und online bleiben möchte, den wird freuen, dass die Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone und O2 ihre Netzkapazitäten vorübergehend erhöhen – sichtbar am zusätzlichen mobilen Sendemast hinter der Pferdereitbahn. Exklusiv für die Herbstfestbesucher verdreifacht der kommunale Kommunikationsanbieter komro die kostenlose Nutzungsdauer im „CITY WLAN“ von zwei auf sechs Stunden täglich. Mit dem kostenfreien Funknetz kann man an beliebten Plätzen der Innenstadt im Internet surfen, ohne das eigene Datenvolumen zu belasten. Abgedeckt sind: Salingarten, Salinplatz, Fußgängerzone Max-Josefs-Platz, Ludwigsplatz, Grüner Markt, Busbahnhof, Riedergarten, Salzstadel, Loretowiese, Lokschuppen, Tourist-Info, Mühlbachbogen und Südtiroler Platz.

„Wiesn-eigene“ Geldautomaten der Hypovereinsbank und der Reisebank stehen einerseits im Glückshafen, Eingang Herbstfestleitung/Polizei, andererseits zwischen „Autoscooter“ und „Superhupferl“ mit Abhebevorrichtungen.

Fahrräder können am Wiesn-Eingang „Kaiserbad“ neben dem Haupttor abgestellt werden. Für Motorräder bieten die Parkhäuser in der Umgebung Parkpauschalen an. Busparkplätze gibt es in der Münchener Straße gegenüber Auerbräu und in der Ebersberger Straße.

Sicherheitsmaßnahmen

WV Rosenheim, Stadt Rosenheim und die Polizei haben das Sicherheitskonzept gestrafft (blick berichtete). Die sichtbare Polizeipräsenz ist höher als in den letzten Jahren. Um einen unkontrollierten Zugang zum Festgelände zu verhindern, ist die Loretowiese umzäunt. An den Zugängen finden Selektivkontrollen statt, wobei stichprobenartig Taschen- und Rucksackkontrollen durchgeführt werden. Ein Verbot, Taschen oder Rucksäcke mit auf das Festgelände zu nehmen, gibt es zwar nicht. Die Polizei appelliert jedoch eindringlich an alle Besucher, solche Gepäckstücke gar nicht erst mitzubringen. Das erleichtert Polizei und Sicherheitsdiensten die Arbeit und erspart Wartezeiten an den Zugängen. Die Videoüberwachung auf dem Herbstfestgelände ist erweitert, mehr stationäre Kameras sind installiert. Gemeinsam mit Feuerwehr und Rettungsdiensten wurden auch die Notfallpläne überarbeitet, damit Rettungswege im Einsatzfall schnell und gleichzeitig freigemacht werden können.

Die Polizeistreifen können jederzeit angesprochen und um Hilfe oder Auskunft gebeten werden. Bei Problemen sind die Polizistinnen und Polizisten der „Wiesnwache“ die besten Ansprechpartner. Die Wache am Glückshafen ist an allen Festtagen von 13 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Die Polizei ist zudem unter Rufnummer 0 80 31/2 00 22 50 erreichbar. Die Notrufnummer 110 führt direkt zur Einsatzzentrale im Polizeipräsidium. Gerade bei verdächtigen Wahrnehmungen jedweder Art bittet die Polizei darum, sich unverzüglich und ohne Scheu an sie zu wenden. Aus Sicherheitsgründen und aus Gründen des Jugendschutzes ist die Mitnahme alkoholischer Getränke auf das Herbstfestgelände untersagt. Dies gilt auch für Junggesellen-Abschiede. Untersagt ist zudem der Verkauf jeglicher Waren. Der Sicherheitsdienst führt Kontrollen durch. Verboten ist überdies, Flyer oder sonstige Werbemittel auf dem Gelände zu verteilen.

WV Rosenheim, Auerbräu, Flötzinger Bräu und der Betreiber der Törggelen-Hütte „Zum Tatzlwurm“ haben im Einvernehmen ihren Sicherheitsstandard gehoben. Die Zahl der Ordner ist aufgestockt worden, Fluchtwege und Notausgänge sind noch deutlicher für die Besucher gekennzeichnet. Einige „Schlupflöcher“ am Gelände sind geschlossen oder mit einem Ordnungsdienst besetzt, beispielsweise die Zugänge vom Friedhof oder vom Karolinen-Gymnasium. Alle Ordnungsdienstmitarbeiter erhielten zusätzlich eine „Präventionsschulung“.

Die direkte Umgebung des Festgeländes wird von einer Sicherheitsfirma auf „Wildbiesler“ hin kontrolliert, die Verstöße umgehend zur Anzeige bringt. Erwischte „Wildbiesler“ müssen mit einem empfindlichen Bußgeld von 100 Euro rechnen, zu denen noch eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 Euro hinzukommt. An den besonders besucherstarken Tagen von Donnerstag bis Samstag ist während der Nachstunden eine „Citystreife“ im Einsatz: Die von der Stadt, den beiden Rosenheimer Brauereien, zahlreichen Lokal- und Imbissbetreibern sowie vom Stadtverkehr Kroiss finanzierten Sicherheitskräfte bestreifen in Zweier- oder Dreiertrupps die Innenstadt.

Rund um die Loretowiese wird während des Herbstfestes verstärkt unzulässiges und vor allem behinderndes Parken kontrolliert – auch in den Abendstunden. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Überwachung von Behindertenparkplätzen und Feuerwehranfahrtszonen.

Die Feuerwehr ist parallel zum Auerbräu-Biergarten im Kapuzinerweg stationiert. Sie ist während des gesamten Festes täglich von 11 Uhr bis 23.30 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis 23.30 Uhr in Bereitschaft. Rufnummer: 0 80 31/7 96 80 02. Die Sanitätscontainer der BRK-Bereitschaft befinden sich gleich neben der Pferdereitbahn. Die ehrenamtlichen Helfer sind täglich von 11 Uhr bis Mitternacht und sonntags ab 10 Uhr im Einsatz. Rufnummer: 0 80 31/7 96 80 01. Fundsachen können am Wiesn-Fundbüro in der Gepäckaufbewahrung im Haupttor abgegeben und abgeholt werden. Die Öffnungszeiten entsprechen jenen des Herbstfestes. Mobilnummer: 01 76/76 43 11 11. Die Gegenstände verbleiben dort in der Regel maximal einen Tag und werden dann ins Fundamt der Stadt Rosenheim in der Möslstraße 27 gebracht. Dessen Öffnungszeiten sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr und donnerstagnachmittags von 14 Uhr bis 17 Uhr. Mittwochs ist das Fundbüro geschlossen.

Information rund um das Herbstfest

Das Herbstfest-Magazin enthält alles Wissenswerte rund um die „sympathische Wiesn“. Das kompakte Serviceheft liegt während des Herbstfestes an der Infostele gleich neben dem Eingang zum Glückshafengebäude aus. Inhalt: Öffentliche Verkehrsmittel, Festplan, wichtige Rufnummern, Parken in Rosenheim, Bus- und Zugfahrpläne sowie Wiesn-Bockerl. Mehr Information ist online abrufbar unter herbstfest-rosenheim.de, wirtschaftlicher-verband.de, der-meridian.de und bayerischeoberlandbahn.de.

Dr. Olaf Konstantin Krueger

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 24

Wasserburg

Wasserburg KW 23

Inntal

Inntal KW 24

Mangfalltal

Mangfalltal KW 23

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 23

Auto Blick

Auto Blick

Freizeit spezial

Freizeit spezial