Hetzl will’s wissen: So fühlt sich eine Rennmaschine an
Fiebern gemeinsam dem 3. Juli, dem Tag des WM-Finallaufs, entgegen (von links): Sportleiter Ernst frank, MSC-Vorstand Josef Frohnwieser und 1. Bürgermeister Michael Hetzl. Foto: Monika Neimcke]
Prosepkt Box

Hetzl will’s wissen: So fühlt sich eine Rennmaschine an

Bei einem Vor-Ort-Termin anlässlich des FIM-Langbahn-WM-Finales auf der Mühldorfer Rennbahn wollte 1. Bürgermeister Michael Hetzl selbst einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf solch einer Rennmaschine zu sitzen. Als Schirmherr des WM-Laufes am 3. Juli, bei dem 15 Sandbahn-Rennfahrer in 18 Läufen ihr Können zeigen, freut er sich nach der corona-bedingten Pause nun umso mehr, erstmals dabei sein zu können.

„Die Sandbahnrennen haben ja in Mühldorf eine lange Tradition und endlich rührt sich wieder was“, freut sich der Rathaus-Chef. Auch MSC-Vorstand Josef Frohnwieser und Sportleiter Ernst Frank, die gemeinsam mit dem ganzen Verein die Veranstaltung organisieren, freuen sich auf die Rennen und hoffen auf viele Zuschauer. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. 

Oldtimer-Bulldog-Treffen in Erharting – Huber: „Wieder richtig loslegen“

Volksfest Gars in Kloster Au: Fetzig – zünftig – boarisch

InnFood will in Weiding Mineralwasser für die Region fördern – Bündnisgrüne stellen sich gegen „Ausbeutung“

Waldkraiburg: So oft “krachte” es in 2021

Beliebte Rubriken im blick.
Menschen im blick.
Kultur in der Region
Gastro & Schmackhaftes
Regionale Angebote

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial