Kathrin Becker: In jeder Krise steckt Deine Chance – Werbung –
Prosepkt Box

Kathrin Becker: In jeder Krise steckt Deine Chance – Werbung –

Kathrin Becker war ein wilder Teenager, immer auf der Suche nach Abenteuern, „ein absoluter Rebell“, wie sie selbst sagt. Lebensfreude in jeder Form war ihr Ziel. In Ihrer Rosenheimer Praxis für Psycho- und Hypnosetherapie begleitet und unterstützt sie heute Menschen, ein friedvolles, lebensfrohes und glückliches Leben zu führen und bezeichnet ihre Berufung dankbar als „Geschenk des Himmels“.

Nina Bufalino im Gespräch mit Kathrin Becker.

Was hast Du aus Deiner Kindheit als kleiner Rebell mit in das Erwachsenenalter genommen?

Ich liebe es zu lachen und die Freue am Leben in vollen Zügen zu genießen. Um die 20 war das Reisen meine Erfüllung und noch heute bin ich sehr spontan und für mein extrovertiertes Wesen bekannt. Damals habe ich nur schwer in Normen gepasst, heute ist das anders. Ich habe gelernt mich anzupassen, mich in der Gesellschaft zu etablieren und fühle mich unglaublich wohl und angekommen.

Hast Du dich in der Jugend verstanden gefühlt?

Nein, Normalität war mir zu langweilig, jeder Tag musste besonders und aufregend sein. Menschen, die ein monotones und freudloses Leben führten, konnte ich nicht verstehen. Selten ist man Erwachsenen über den Weg gelaufen, die glücklich waren…das konnte ich nie verstehen. Heute weiß ich, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist.

Gab es damals so eine Person, der Du dich immer anvertrauen konntest?

Meine Mutter war immer meine engste Vertraute. Wir haben ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Sie hat mir die Spiritualität in die Wiege gelegt und ist immer wie eine Löwin hinter mir gestanden, hat immer das Gute in mir gesehen, mich nie im Stich gelassen und mir Vertrauen geschenkt. Sie lehrte mich, dass wir alle Seelen sind, die auf diesen Planenten gekommen sind, um uns zu verwirklichen. So suchte ich lange nach meiner Verwirklichung, bin heute angekommen und habe durch meine Arbeit meine absolute Erfüllung gefunden – ein Geschenk des Himmels, welches mich jeden Tag mit Dankbarkeit und Zufriedenheit erfüllt. Ich arbeite sehr intuitiv und kann sein, wie ich bin. Was kann es Schöneres geben…

Wie hast Du herausgefunden, dass Du Menschen, die Probleme haben, emotional nah kommen, sie verstehen und Ihnen helfen kannst?

In den 38 Jahren Lebenszeit auf diesem Planten durfte ich einiges an Erfahrungen sammeln und bin durch Tiefen und Höhen gegangen. So kann ich aus Erfahrungen schöpfen und mich in meine Patienten hineinversetzen. Die meisten psychischen Erkrankungen bzw. Störungsbilder haben mit Ängsten zu tun. Da ich in der Jugend selbst an einer von Ängsten gezeichneten Symptomatik litt, sind mir diese in jeder Form bekannt und ich kann meinen Patienten aufzeigen, dass es möglich ist, ein befreites und glückliches Leben zu führen. Wir haben es selbst in der Hand.

Welches Werkzeug, hilft Dir am effektivsten und schnellsten, Menschen aus der Krise zu helfen?

 Die Hypnosetherapie, eine Methode die lösungsorientiert und greifbar ist. Als ich von dieser Methode hörte, war ich Feuer und Flamme. Meine Dozentin Roswitha Strahl, gab mir die letzte nötige Motivation, indem sie gleich nach Beendigung meiner Ausbildung sagte: „Du bist so gut und musst sofort anfangen zu praktizieren. Nimm den Drive mit und leg los!“. Ihr verdanke ich den raschen Verlauf meiner Selbständigkeit.

Beim Thema Hypnose spüren manche Menschen dezente Angst vor dem Kontrollverlust. Kannst Du erzählen, wie sich Hypnose anfühlt und wo die Erfolge für den Patienten liegen?

Ich entwickle jede Hypnose individuell. Da beginnt schon die Veränderung, denn jede Suggestion, die ich einbaue, ist perfekt ausgearbeitet und auf den Klienten zugeschnitten. Der Patient befindet sich in einer Art Schlaf- /Wach- Zustand, fühlt sich geborgen, ist bei sich und Herr seiner selbst.  In diesem Zustand ist unser Unterbewusstsein ansprechbar und nimmt so die neuen Ziele und Wünsche an. Nach der Hypnose fühlt man sich erholt und motiviert. So können mit dieser Methode alle Themen psychischer und psychosomatischer Herkunft behandelt werden. Ich liebe Hypnose, denn die Wirksamkeit ist phänomenal und jeden Tag darf ich wundersame Veränderungen bei meinen Patienten erleben.

Weißt Du noch, wie Du dich bei deinem ersten Patientengespräch fühltest?

Demütig und überwältigt von dem Geschenk, dass mir meine Patientin bereitete. Sie erzählte so offen aus ihrem Leben und ließ mich daran teilhaben. Diesen Augenblick werde ich nie vergessen. Diese Dankbarkeit meiner Patienten gegenüber ist bis heute unverändert. Wir haben alle unsere Päckchen zu tragen und in dem Moment, wo wir uns öffnen und uns in der Therapie spiegeln, wird die Heilung angestoßen. Ich gebe meinen Patienten den Schlüssel in die Hand, die Türe aufsperren müssen sie selbst…

Was ist für Dich der Schlüssel dafür, sich wirklich wohl in seiner Haut zu fühlen, wie schaffst Du es, Menschen diesen Schlüssel in die Hand zu drücken?

Die meisten unserer Eltern haben in ihrer Kindheit nicht gelernt, sich selbst zu lieben. Wer hat schon gehört „Kind, so wie du bist, bist du wundervoll, liebenswert, einfach ein großartiger Mensch“. Hier liegt der Ursprung für Mangel an Selbstliebe, Achtsamkeit und Wertschätzung uns selbst gegenüber. Doch egal was war, haben wir in jedem Augenblick die Möglichkeit dies zu verwandeln. Durch die Erkenntnis, durch verzeihen und loslassen des Erlebten – und durch das fokussierte Verändern dessen, was uns daran hindert, uns selbst anzunehmen. Ich nehme meine Patienten ausnahmslos in die Eigenverantwortung für ihren Zustand. Bereits da geschieht die Veränderung und schon nach der ersten Sitzung verlassen sie die Praxis mit neuen Erkenntnissen und die Heilung ist im Gange. Ich erlebe Menschen, die nach einer Sitzung voller Tatendrang ihr komplettes Leben umkrempeln. Sie fangen an hinzuschauen und sich anzunehmen, wie sie sind. Das ist der Schlüssel!

Wie schenkst Du den Menschen, die in deine Praxis kommen, das Gefühl, dass sie sich öffnen können?

Mir ist ein Verhältnis auf Augenhöhe sehr wichtig. So wie ich behandelt werden möchte, so nehme ich auch meine Klienten achtsam und wertschätzend an. Ich bin dabei komplett wertfrei und gebe ihnen bei der ersten Sitzung ausreichend Zeit, mir aus seinem Leben zu erzählen und sich sicher und wohlzufühlen.

Hast Du das Gefühl, dass sich bestimmte Symptomatiken in den letzten Jahren verstärkt bzw. vermehrt haben? Und, falls ja, wo siehst Du die Ursachen?

Oh ja, nie hatte ich so viele Angstpatienten wie in den letzten Monaten. Der Druck von außen ist so groß geworden und es zunehmend schwerer hoffnungsvoll zu bleiben. Aber alles macht einen Sinn und so erkennen immer mehr Menschen, dass die Heilung ihrer Themen darin liegt, sich selbst zu reflektieren und anzuerkennen. Dafür ist diese Zeit gut, denn wir kommen nicht aus hinzuschauen, Ängste anzunehmen und sie zu heilen.

Welche Erfahrung mit einem Patienten hat Dich in Deiner bisherigen beruflichen Laufbahn am meisten berührt?

Menschen, die Missbrauch und Misshandlungen in der Kindheit erlebt haben berühren mich sehr. Es zerreißt mein Herz, Anteil an diesen Lebensgeschichten zu nehmen. Doch ich sehe und fühle, dass diese Menschen eine unermüdliche Kraft in sich tragen. Sie werden durch ihr Leben geführt und haben gelernt, eine Stärke zu entwickeln, die mich tiefe Demut lehrt.

Hier erfahren Sie mehr: http://www.psychotherapiebecker.de/

Berichte zu “Menschen im blick.” finden Sie hier.

Berichte aus den Regionen lesen Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt