Versuchtes Tötungsdelikt in Rosenheimer Innenstadt – Tatverdächtiger stellt sich
Foto: Bundespolizei
Prosepkt Box

Versuchtes Tötungsdelikt in Rosenheimer Innenstadt – Tatverdächtiger stellt sich

+++ Update +++ Tatverdächtiger stellt sich +++ Update +++

Am Sonntagabend, 8. Mai 2022, stellte sich ein 27-jähriger Syrer bei der Polizeiinspektion Rosenheim, aufgrund der Presseberichterstattung. Der Tatverdächtige wurde nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen aufgrund eines Haftbefehlsantrags der sachleitenden Staatsanwaltschaft Rosenheim im Laufe des 9. Mai dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Anschließend wurde der junge Mann in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++  +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Das war geschehen:

Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Rosenheimer Innenstadt. Dabei wurde ein 35-Jähriger erheblich verletzt. Die Kripo Rosenheim hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Am Sonntag, 8. Mai 2022, wurde der Polizeiinspektion Rosenheim gegen 3.20 Uhr über die Integrierte Leitstelle eine schwer verletzte Person im Bereich des Ludwigsplatzes (in der Nähe des Riesenrades) in Rosenheim mitgeteilt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Rosenheim war der 35-jährige Verletzte nicht mehr vor Ort, da dieser bereits mit einem Bekannten ins Krankenhaus gefahren war. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Geschädigte möglicherweise mit einer Personengruppe (vermutlich türkischstämmig) in Streit geriet. Im Zuge der Streitigkeit verletzte eine männliche Person den Geschädigten, mutmaßlich mit einem Messer, schwer. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Ludwigsplatz/Riedergarten.

Der 35-jährige Rumäne wurde dadurch schwer, glücklicherweise nicht lebensbedrohlich, im Oberkörperbereich verletzt. Der Geschädigte befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.

Die Polizeiinspektion Rosenheim begann noch vor Ort mit den ersten Ermittlungen. Diese wurden wenig später vom Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim weitergeführt. Zur genauen Klärung des Tathergangs hat das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeiinspektion den Fall, unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, übernommen.

Laut den ersten Erkenntnissen aus den Ermittlungen, ereignete sich die Streitigkeit zwischen der Eisdiele und dem Riesenrad am Ludwigsplatz.

Der Tatverdächtige wurde folgendermaßen beschrieben:

Ungefähr 25-35 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, vermutlich türkisch oder türkischstämmig, kurze dunkle Haare (seitlich kurz rasiert und oben aufgestellt), rundes Gesicht, große Augen und er trug einen kurzen Vollbart. Der Täter war dunkel gekleidet.

Der Täter war mit einem Begleiter unterwegs, welcher wie folgt beschrieben wurde:

Ungefähr 25-30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, trug eine kurze geflochtene Zopffrisur. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt, weiteres ist nicht bekannt.

Die Kripo Rosenheim bittet um sachdienliche Hinweise in dem Fall:          

  • Wer hat den Vorfall am Ludwigsplatz beobachtet beziehungsweise kann sachdienliche Hinweise hierzu geben?
  • Wer kann Angaben zu einer möglichen Auseinandersetzung oder Vorgeschichte machen?
  • Wer kann Hinweise zu dem hier beschriebenen Täter und seinem Begleiter machen?

Hinweise werden an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 erbeten.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Wasserburg

Wasserburg

Inntal

Inntal

Mangfalltal

Mangfalltal

Inn-Salzach

Inn-Salzach

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt