Abwicklung von Sportvereinen „deutliches Zeichen“ – Eckleder: „Übernehmen Sie Verantwortung!“
Collage: Manuela Grassl
Prosepkt Box

Abwicklung von Sportvereinen „deutliches Zeichen“ – Eckleder: „Übernehmen Sie Verantwortung!“

München / Mühldorf a.Inn — Das „Ehrenamtsland Bayern“ fördert das bür­ger­schaft­li­che En­ga­ge­ment mit Ehren­amts­karte, Ehren­amts­nach­weis, Ehren­amts­ver­si­che­rung und durch zwei Stif­tun­gen: die „Zukunfts­stiftung Ehrenamt Bayern“ und die „Deutsche Stiftung Engagement und Ehrenamt (DSEE)“. Im Frei­staat ver­dankt der Sport seine At­trak­ti­vi­tät ferner ei­nem viel­fäl­ti­gen und flä­chen­de­cken­den An­ge­bot, das ohne ehren­amt­lich en­ga­gier­te Mit­glie­der un­vor­stell­bar ist, heißt es im Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­rium des Innern, für Sport und In­te­gra­tion. Gleich­wohl kon­sta­tiert Bun­des­prä­si­dent Frank-Walter Steinmeier: „Das klas­si­sche Ehren­amt altert, Ver­ant­wor­tung ver­teilt sich auf we­ni­ger Schul­tern.“ Ein dras­ti­sches Bei­spiel da­für mag die Ab­wick­lung des 1961 ge­grün­de­ten und ehe­mals be­deut­sa­men Eisen­bahner Sport­verein Mühldorf am Inn sein. Christian Eckleder, Vor­stands­mit­glied vom Sport­kreis Mühldorf des Baye­ri­schen Lan­des­sport-Ver­ban­des ap­pel­liert da­her, sol­che Li­qui­da­tio­nen als „deut­li­ches Zei­chen an alle Bür­ger“ zu ver­ste­hen.

Die letzte Aktualisierung auf der Website datiert vom 17. Au­gust 2018, der letz­te Tweet stammt vom 11. April 2019, der letzte Ein­trag auf Facebook ist vom 2. Juli 2021: Beim „Eisenbahner Sportverein Mühldorf am Inn e. V. (ESV)“ ist sinn­bild­lich der Trieb­wa­gen stehen ge­blie­ben. Zeit­wei­lig zählte der 1961 ge­grün­de­te ESV knapp 600 Mit­glie­der, bot dut­zen­de Sport­ar­ten an, ge­stal­te­te das Ge­mein­schafts­le­ben mit und or­ga­ni­sier­te über den „Eisenbahnerkonfetti-Club (EKC)“ Stark­bier­feste, Faschings­zug­teil­nah­men und ESV-Tanz­bälle. In der Haupt­sport­art Fußball tra­ten im ge­re­gel­ten Spiel­be­trieb zwei Herren­mann­schaf­ten an, be­strit­ten span­nen­de Matches. Be­acht­lich auch das Sport­ge­län­de an der Adolf-Kolping-Straße in Mühldorf mit Fußball­platz, Trainings­platz, Kinder­spiel­feld, zwei Beach-Volleyball-Plät­zen, drei Tennis­plätzen, Turn­halle und Sport­gast­stätte ein­schließ­lich vier voll­au­to­ma­ti­scher Kegel­bah­nen. Doch der Nach­wuchs blieb aus, die Mit­glie­der­zahl sank auf 80, dar­un­ter we­ni­ger als die Hälfte Ei­sen­bah­ner, die Ab­tei­lun­gen wur­den ab­ge­mel­det, die Un­ter­halts­kos­ten wa­ren nicht mehr trag­bar. Bis Jahres­ende li­qui­die­ren die Vor­stän­de Hans Schaffer und Waldemar Heymann schwe­ren Her­zens den Sportverein.

Eine „traurige, schockierende und niederschmetternde Nachricht“ nennt Christian Eckleder, Vor­stands­mit­glied vom Sport­kreis Mühldorf des Baye­ri­schen Lan­des­sport-Ver­ban­des e. V. (BLSV) und Ge­schäfts­in­ha­ber des Per­so­nal­dienst­leis­ters Jobadler, die Ab­wick­lung. Je­der auf­ge­lös­te Sport­verein, je­de ab­ge­mel­de­te Ab­tei­lung sei ein Ver­lust für die Ge­sell­schaft. Kein Sport­verein sei da­ge­gen ge­feit. Ur­säch­lich seien Corona-Krise, Digitalisierung, Berufs­leben und fi­nan­ziel­le Aspekte. „Aber die größ­te, schwer­wie­gends­te und gra­vie­rends­te Lücke sowie Pro­ble­ma­tik ist das feh­len­de En­ga­ge­ment zum Ehrenamt im Sport“, diag­nos­ti­ziert Eckleder.

Sportehrenamt: gesamtgesellschaftlich bedeutsam

Dabei ist die Bedeutung des Sportehrenamts hoch. Nach An­ga­ben des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums des Innern, für Sport und In­te­gra­tion sind mit zehn Pro­zent die meis­ten ehren­amt­lich en­ga­gier­ten Bürger im Ver­eins­sport tä­tig. Das Sport­ehren­amt sei zu­dem in allen Alters­schich­ten ver­an­kert und er­mög­li­che „ei­nen Dia­log der Ge­ne­ra­tio­nen so­wie di­ver­ser so­zia­ler und eth­ni­scher Grup­pie­run­gen“. Da­mit leiste dieses En­ga­ge­ment „als Aus­druck des Selbst­ver­ständ­nis­ses bür­ger­schaft­li­chen ge­mein­wohl­orien­tier­ten Han­delns ei­nen we­sent­li­chen Bei­trag zu dem, was den Sport als ‚so­zia­len Kitt‘ un­se­rer Ge­sell­schaft kenn­zeich­net“. Alleine die rund 120.000 ehren­amt­li­chen Vor­stands­mit­glie­der wür­den mo­nat­lich eine Ar­beits­leis­tung von fast zwei Mil­lio­nen Stun­den er­brin­gen. Hin­zu kämen nahezu 90.000 In­ha­ber von Fach­übungs­leiter­li­zen­zen, die den Übungs­be­trieb für Kinder, Ju­gend­liche, Er­wach­se­ne und Senioren Tag für Tag breiten- und leis­tungs­sport­lich sicherstellten.

Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt, Eva Gottstein, MdL (Freie Wähler), be­zeich­net die ge­samt­ge­sell­schaft­li­che Be­deu­tung der Sport­ver­eine auch mit Blick auf die Ge­sund­heit als „immens“. Und In­nen­mi­nis­ter Joachim Herrmann, MdL (CSU), kon­sta­tiert: „Corona hat den or­ga­ni­sier­ten Sport­be­trieb zeit­weise zum Er­lie­gen ge­bracht. In der Folge haben sich viele Kinder in Bayern deut­lich we­ni­ger bewegt und we­ni­ger Sport ge­macht. Manche sind auch von ihren Eltern aus den Sport­ver­ei­nen ab­ge­mel­det wor­den. Dieser Mangel an Be­we­gung hat teils gra­vie­ren­de ge­sund­heit­li­che Auswirkungen.“

Ehrenamt: systemrelevant

Gleichwohl mehren sich die Anzeichen für eine allgemeine Fatigue. So mahnt Bun­des­prä­sident Frank-Walter Steinmeier (SPD), das „Lob aufs Ehrenamt“ dürfe nicht mehr nur Sache von Sonn­tags­re­den sein: „Fakt ist: Das klas­si­sche Ehren­amt altert, Ver­ant­wor­tung ver­teilt sich auf we­ni­ger Schul­tern. Da­bei ist der Ein­satz für andere – gerade in den Zeiten des Ge­gen­winds – un­ver­zicht­bar! Oder ich könnte sagen: sys­tem­re­le­vant! Eben des­halb müs­sen wir neue Wege fin­den, wie wir Ent­frem­dung ent­ge­gen­wir­ken, un­se­re Ge­sell­schaft, un­se­ren Ge­mein­sinn stärken.“

Für Sportfunktionär Eckleder ist indes klar: „Es braucht Men­schen, die sich selbst in der Ver­ant­wor­tung se­hen, die sport­li­che Ge­mein­schaft zu un­ter­stüt­zen, zu be­treuen, zu hel­fen oder auch zu trai­nie­ren.“ Kinder und Ju­gend­li­che bräuch­ten neben ihren Eltern, Ver­wand­ten und Leh­rern eine Be­zugs­per­son für die frei­zeit­li­che sport­li­che Ge­stal­tung, quasi eine Familie neben der Familie. Sport präge den Cha­rak­ter, ver­mit­tele Fairness, Teamplay, Mo­ti­va­tion, Dis­zi­plin, Pflicht­be­wusst­sein, Hilfs­be­reit­schaft, Ziel­ver­fol­gung. Und für viele ältere Per­so­nen sei es von enormer Wich­tig­keit, Teil eines Teams zu sein. Daher ap­pel­liert Eckleder: „Die Sport­ver­eine und Sportler sind auf Ihre Hilfe an­ge­wie­sen! Mit einem Ehren­amt im Sport haben Sie die Chance, ihre per­sön­li­chen Stär­ken und Vor­stel­lun­gen um­zu­set­zen. Führen, Leiten und Be­glei­ten Sie viele Sportler und deren Vereine zu mehr Erfolg, Spaß, Freude und Teamspirit.“

Dr. Olaf Konstantin Krueger

Ihre Meinung ist uns wichtig! Leserbriefe bitte an redaktion@blick-punkt.com oder über unser Kontaktformular.

Leserinnen und Leser dieses Beitrags interessierten sich auch für diese blick-Artikel:
• Nach Schicksalsschlag: Eltern dankbar für Hilfsbereitschaft – Sandro findet Zugang zu neuem Leben (20.04.2022).
• Mehr Cybergefahren – mäßige Klimabilanz – kein Rechtsanspruch: Homeoffice wird bedingt „neue Normalität“ (08.02.2022).
• Bürgerinnen-Vereinigung „Rückenwind Gesundheitspersonal“ demonstriert gegen „Schwurbelei“ – Riedel: „Impfpflicht leider unumgänglich“ (18.01.2022).
• Corona-Krise: Gedruckte kostenlose Wochenzeitungen begehrt – Schaeffer: „Unverzichtbare Informationsquelle im Lokalen“ (15.02.2021).
• Corona-Krise: Öffnungsperspektive gegen Verzweiflung – Sasse: „Die Lage ist bitterernst“ (10.02.2021).
• Mobile Raumluftreiniger sollen Virenlast in Schulen verringern: „AHA“-Regel wird zur „AHA-L“-Maßgabe (06.10.2020).
• „Corona-Warn-App“: Freiwilligkeit vs. Nutzungspflicht – Infizierte Arbeitnehmer haben Informationspflicht (17.06.2020).
• Kontaktverfolgung per Smartphone: „Corona-Warn-App“ ante portas (03.06.2020).
• Kontroverse um „Corona-Demos“: Legitime Kritik oder gefährliche Spinnerei? (26.05.2020).

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Wasserburg

Wasserburg

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial

Inntal

Inntal

Traditionsvolksfest

Traditionsvolksfest

Mangfalltal

Mangfalltal

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Inn-Salzach

Inn-Salzach