Jugendliche nur bedingt zufrieden mit Homeschooling-Angeboten
Prosepkt Box

Jugendliche nur bedingt zufrieden mit Homeschooling-Angeboten

In der Corona-Krise stellen deutsche Jugendliche ihren Schulen ein uneinheitliches Zeugnis aus. Während jeder dritte Teenager mit den Online-Lernangeboten seiner Schule unzufrieden ist, schauen 59 Prozent der 16- bis 18-Jährigen positiv auf die digitalen Lernangebote ihrer Schulen. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Postbank Jugend-Digitalstudie 2020, für die 1 000 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren befragt wurden.

Während der Corona-Krise zeigen sich die Defizite in Sachen Digitalisierung in Deutschland deutlich: Homeschooling ist für viele Schulen noch Neuland und vielerorts wird improvisiert. Das spüren auch die Schüler. Ihre Bilanz nach Monaten des Online-Unterrichts: Nur 13 Prozent der Jugendlichen sind sehr zufrieden.

„Auch wenn die Mehrzahl der Jugendlichen den digitalen Bildungsinhalten ihrer Schule positiv gegenübersteht, herrscht noch Handlungs- und Entwicklungsbedarf. Kindern und Jugendlichen in ihren Schulen zeitgemäße digitale Lernangebote machen zu können, ist essentiell für die Zukunft der jungen Generation. Das hat uns die Pandemie deutlich gemacht“, sagt Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. „Schulen müssen offen sein für den digitalen Wandel, sie müssen über entsprechende Kompetenzen und Mittel verfügen. Nur dann können sie ihren Auftrag auch wirklich erfüllen. Dass Bildung in Krisenzeiten ausfällt, können wir uns als Gesellschaft nicht leisten.“

Große regionale Unterschiede in Sachen Zufriedenheit
Schule ist Ländersache und der Fernunterricht je nach Bundesland recht unterschiedlich ausgefallen. Das zeigen auch die regional unterschiedlichen Ergebnisse der Studie. In den ostdeutschen Bundesländern blieben die Schulen besonders weit hinter den Erwartungen der Schüler zurück. Knapp die Hälfte der Schüler ist mit den Homeschooling-Angeboten nicht zufrieden. Etwas besser versorgt fühlen sich die Jugendlichen in Süddeutschland. 64 Prozent der Schüler sind dort mit den Online-Lernangeboten gut gefahren.

Lesen Sie hier:
Wieviele Einkommensmillionäre gibt es in Bayern?
Bundesrat will Geräuschbelästigung drastisch verringern: Biker protestieren gegen Fahrverbote
Corona-Krise: Krankenhäuser benötigen Blutkonserven: BSD ruft zum Blutspenden auf

 

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim KW 48

Wasserburg

Wasserburg KW 48

Inntal

Inntal KW 48

Mangfalltal

Mangfalltal KW 48

Inn-Salzach

Inn-Salzach KW 48

Freizeit spezial

Freizeit spezial