Unsichere Energieversorgung – was tun bei Blackout?
Foto: analogicus
Prosepkt Box

Unsichere Energieversorgung – was tun bei Blackout?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ( BMWK ) hat am 23.06.2022 die Alarmstufe des Notfallplans Gas in Deutschland ausgerufen.

Die weltweiten Gesamtauswirkungen des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine sind zwar nur schwer einzuschätzen, die Gefahr eines Energiemangels durch unzureichende Gaslieferungen ist aber immanent. Dies kann im schlimmsten Fall zum „Blackout“ führen.

Die Stadt Rosenheim beschäftigt sich unter Einbindung ihrer Stadtwerke und der Rosenheim Polizeiinspektion seit Dezember 2018 mit der Möglichkeit eines sogenannten Blackouts. Hierzu wurden Arbeitsgruppen für verschiedene Bereiche wie allgemeine Sicherheit, Strom-, Wasser-, Gas- und Telekommunikationsversorgung, Bürgerkommunikation und allgemeine Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs gebildet.

Damit auch die Rosenheimer Bürgerinnen und Bürger für den Fall eines Blackouts Vorkehrungen treffen können, hat die Stadt Rosenheim einen Handzettel mit Handlungsempfehlungen konzipiert. Der Ratgeber ist auf der Homepage der Stadt Rosenheim unter https://www.rosenheim.de/fileadmin/Buergerservice/Sicherheit-und-Gefahrenabwehr/Katastrophenschutz/Flyer_Blackout_2022.pdf abrufbar.

Wenn Kinder fragen: Was ist eine Energiekrise?

Geld sparen trotz Inflation: Wie man seine Ausgaben reduzieren kann

Stawiarski: „Es ist riskant, zeitungslose Landstriche in Kauf zu nehmen“

Corona-Krise: Gedruckte kostenlose Wochenzeitungen begehrt – Schaeffer: „Unverzichtbare Informationsquelle im Lokalen“

Berichte aus den Regionen

Menschen im blick.

Kultur in der Region

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Wasserburg

Wasserburg

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial

Inntal

Inntal

Traditionsvolksfest

Traditionsvolksfest

Mangfalltal

Mangfalltal

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Inn-Salzach

Inn-Salzach