Mister Rotation bereichert  Wasserburg mit Vinyl Kultur!
Bei Frödy entdeckt man Raritäten und genießt auch Neuerscheinungen – was nicht vor Ort ist, wird prompt bestellt! Foto: Frödy Records
Prosepkt Box

Mister Rotation bereichert Wasserburg mit Vinyl Kultur!

So mancher Weg zu einer runden Sache führt über Ecken und Kanten. Die anspruchsvolle Reise macht aber durchaus Sinn. Umso größer ist die Wertschätzung für das Ziel. Eine absolut runde Sache ist der Laden von Alfred Zaller. Der Musikfreak mit österreichischen Wurzeln hat sich mit „Frödy Records“ einen Traum verwirklicht und Wasserburgs bunte Geschäftswelt um einen grandiosen Plattenladen erweitert. Wie Frödy dem Vinyl auf der Spur blieb, erzählt er uns im Interview mit Nina Bufalino.

Für Vinylfans ist „Frödy Records“ ganz unbestritten eine Oase. Aber auch jenseits von Tonträgern und Musikequipment inspiriert das angenehme Wohnzimmerflair den Gast geschmeidig mit kultigen Getränken, Büchern, Shirts und allerhand Nostalgic Art. Gab es so etwas wie eine Geburtsstunde für Dein Leben auf Schallplatte?
In die Wiege gelegt wurde mir die Leidenschaft für Musik definitiv nicht. Die Begeisterung für den Blockflötenunterricht hielt sich in Grenzen und daheim hörte ich gekonnt an Musikantenstadl und Schlagerparade vorbei. Aber Passion findet ihren Weg und so ersteigerte ich schon als Teenager das Innenleben einer ausrangierten Jukebox. Mein Musikbusiness war hiermit eröffnet!

Eine Plattensammlung macht sicher glücklich, aber lange nicht satt. Wie gestaltete sich Dein Leben nach dem Jukebox-Treffer?
Ich arbeitete in Salzburg als technischer Bauzeichner, war beruflich viel unterwegs und wechselte später in den kaufmännischen Bereich. Die Musik blieb immer mein treuer Begleiter. Zum Wendepunkt kam es, als ich für meinen kleinen Sohn im Dachboden nach alten Märchenplatten stöberte. Der Funke für Vinyl sprang wieder voll über. Im Internet suchte ich nach neuen Schätzen und war begeistert, wie lebendig der Schallplattenmarkt sich präsentierte. Fortan waren Schallplattenbörsen und Plattenläden mein Freizeiteldorado! Ich meldete ein Kleingewerbe an, tauschte, kaufte und verkaufte Schallplatten und stellte erfreut fest, dass da eine Menge Potenzial drinsteckt.

Ein eigener Plattenladen, Traum zahlreicher Vinylfans. Du hast die Spur gewechselt und den Schritt gewagt. Nicht in Salzburg, sondern hier bei uns in Wasserburg. Mehr als nur Tapetenwechsel – woher der Mut?
Das Leben meinte es gut mit mir und so kam eines zum anderen. Auf einer Plattenbörse in der Münchner Tonhalle lernte ich Nicole kennen. Uns verband das Interesse an Musik und nicht nur das. Wir wurden ein Paar und ich pendelte fortan zwischen Salzburg und München. Mein kleines Gewerbe mit den Schallplatten brachte stabilen Umsatz, ich ließ Salzburg hinter mir und zog mit Nicole in die Nähe von Wasserburg. Eines war mir klar, Musik sollte beruflich mehr Raum bekommen und so suchte ich, der Sicherheit halber, noch nach einem Nebenjob. Und dann ging alles rasant! Ich entdeckte einen freistehenden Laden in der Berggasse 2 und keine sieben Wochen später war ich mit „Frödy Records“ am Start.

Mister Rotation auf der Überholspur – wie konntest Du in diesem knappen Zeitraum ein stimmiges Konzept erarbeiten und umsetzten?
Das Konzept für meinen Plattenladen mit Zukunft schlummerte längst in mir. „Frödy Records“ sollte ein Treffpunkt werden. Ein Ort zum Stöbern, Schmökern, Entdecken, Musik hören in gemütlicher Atmosphäre. Ich gab Vollgas, arbeitete Tag und Nacht, richtete den Laden ein, kontaktierte Händler und Labels, erhielt eine Menge wertvoller Tipps seitens der Händler und noch mehr Ware, die etikettiert und eingeräumt werden musste.

Und siehe da – es ist vollbracht! Seit August 2020 belebt Dein Laden die Berggasse, Ecke Weberzipfel. Wie fühlst Du Dich und welches Feedback bekommst Du?
Zum ersten Mal in meinem Leben kann ich sagen: Ich muss nicht arbeiten, ich darf! Auf zwei Etagen verwirkliche ich meinen Lebenstraum: Viel Vinyl, neu und gebraucht, jede Menge Literatur in Form von Magazinen und Büchern, eine lange Bar, alte und neue Plattenspieler, Shirts, Poster, Instrumente. Oben die gemütliche Lounge und Platz für das HIFI Equipment. Die Menschen reagieren neugierig, viele haben im Lockdown ihr Interesse an Schallplatten entdeckt oder aufleben lassen – es fühlt sich gut an, ich bin glücklich und freue mich auf das Leben in Wasserburg.

Gerhard Eckert: Mister 1000 Volt und sein Plädoyer für das Handwerk

Eine aufregende Reise einer Wirtin und ihres Genussladerls

Diese berauschende Frau schickt unsere Sinne auf Reisen: Steffi Kroboth!

Lass uns doch mal über Mut reden! Im Gespräch mit Stefan Deuschl

Weitere “Menschen im blick.” finden Sie hier.

Berichte aus den Regionen lesen Sie hier.

Regionale Angebote finden Sie hier.

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Wasserburg

Wasserburg

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial

Inntal

Inntal

Traditionsvolksfest

Traditionsvolksfest

Mangfalltal

Mangfalltal

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Inn-Salzach

Inn-Salzach