Tierschutzverein Rosenheim bezieht Neubau – Thomas: „Eine neue Ära für das Tierheim“
Der Betrieb im neuen Tierheim des Tierschutzvereins Rosenheim ist angelaufen. Foto: Alfred Schellmoser
Prosepkt Box

Tierschutzverein Rosenheim bezieht Neubau – Thomas: „Eine neue Ära für das Tierheim“

Rosenheim — Neues Tierheim, verbesserte Tierbetreuung, mo­di­fi­zier­ter Ver­eins­vor­stand: Der Tier­schutz­ver­ein Rosenheim geht im 84. Jahr sei­nes Be­ste­hens in eine „neue Ära“, freut sich die erste Vor­sit­zen­de Andrea Thomas. Mit­te Sep­tem­ber ist der Neu­bau des Tier­heims Am Gangsteig 54 in Rosenheim nach drei­jäh­ri­ger, ab­schnitts­wei­ser Er­rich­tung er­öff­net wor­den. Jetzt läuft der Be­trieb rund. Im neuen, 2.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Ge­bäu­de­kom­plex sind Fund­tiere, be­schlag­nahm­te Tiere und Ab­ga­be­tiere bis zu ihrer Ver­mitt­lung art­ge­recht un­ter­ge­bracht. Ein­ge­hend be­treut wer­den die Hunde, Katzen und Reptilien von 19 Tier­pfle­gern, Hunde­physio­thera­peu­ten und Hunde­trai­ner­in­nen so­wie wei­te­ren ehren­amt­li­chen Kräf­ten. En­de No­vem­ber hat der rund 1.200 Mit­glie­der zäh­len­de Ver­ein über­dies un­ter der be­hörd­lich an­ge­ord­ne­ten 2G-Zu­gangs­be­schrän­kung ei­nen neuen Vor­stand ge­wählt. Trotz des Neu­starts bleibt der Tier­schutz­ver­ein fi­nan­ziell auf Spen­den angewiesen.

Wanja, eine weibliche, unkastrierte Europäische Kurz­haar­katze, kam am 16. No­vem­ber als Fundtier ins Tierheim Rosenheim. Wegen eines voran­ge­gan­ge­nen Auto­un­falls litt sie an ei­nem schwe­ren Schädel-Hirn-Trauma, war zeit­wei­se er­blin­det. Doch durch in­ten­si­ve Be­treuung in ei­ner Tierklinik erholt sie sich. Nun ver­mit­telt der Tierschutzverein Rosenheim Wanja als Wohnungskatze. Karli wiede­rum, ein 2010 ge­bo­re­ner männ­li­cher, kas­trier­ter Schä­fer­hund-Mix, ist be­reits seit zwei Mo­na­ten im Tier­heim. Die Hal­te­rin woll­te sich sei­ner als Fundtier ent­le­di­gen. Doch der Betrug flog auf. Nun geht der Tier­schutz­ver­ein ge­gen sie an­walt­schaft­lich vor. Der ver­spiel­te Jagd­hund mit Arthritis sucht der­weil ein neues Zuhause.

Unterdessen ist das 2019 geborene, zutrauliche, aber ver­nach­läs­sig­te Ka­nin­chen­paar Flora und Otto ins Tier­heim ge­kom­men und hat sich hier erholt. Nach dem Fres­sen kuschelt sich Flora gerne un­ter ein Hän­ge­ohr des kas­trier­ten Otto. Sie freuen sich zu­gleich auf ein ge­mein­sa­mes neues Zu­hau­se. Eben­falls im Tier­heim ab­ge­ge­ben wor­den sind die Höcker­schild­krö­ten Lilo und Kurt. Beide wa­ren 20 Jah­re im sel­ben Aquarium. Wäh­rend je­doch Lilo deut­lich nie­dri­ge­re Tem­pe­ra­tu­ren be­vor­zugt, muss ei­ne der bei­den die Zeit über falsch ge­hal­ten wor­den sein. Dem­ge­gen­über un­ter­schei­den sich die weib­li­chen Gelb­wan­gen­schmuck­schild­krö­ten Chrissy und Klara cha­rak­ter­lich: Ob­schon Klara her­risch ist und da­her „Feld­we­bel“ ge­nannt wird, ver­trägt sie sich gut mit Chrissy, denn sie ha­ben wohl schon frü­her zu­sam­men­ge­lebt. Der­zeit be­fin­den sich alle Schild­krö­ten im Winterschlaf.

Im Tierheim Am Gangsteig 54 in Rosenheim hat jedes Tier eine ei­ge­ne, oft miss­li­che Ge­schich­te. Ak­tu­ell be­treut der Tier­schutz­ver­ein Rosenheim hier 94 Katzen, 18 Hunde und di­ver­se Klein­tiere. Das im Juni 1973 er­öff­ne­te Tier­heim war zwar zur da­ma­li­gen Zeit das mo­derns­te in Südostoberbayern. Doch mit der zu­neh­men­den Zahl an Fund-, Ab­ga­be- und Pen­sions­tie­ren stie­gen die Be­dürf­nis­se. Drei Jahr­zehn­te in­ten­si­ve Nut­zung hin­ter­lie­ßen ih­re Spu­ren. In den 2000‍er-Jah­ren wa­ren die Räum­lich­kei­ten ma­ro­de, die Ar­beits­be­din­gun­gen schwie­rig. Nach ei­ni­gen ad­mi­nis­tra­ti­ven An­läu­fen er­mög­lich­te dem Ver­ein aber An­fang 2017 ei­ne Erb­schaft den Neu­bau des Heims, ei­ne wei­te­re die Fer­tig­stel­lung. Der Spa­ten­stich er­folg­te im März 2019, die schritt­wei­se Fer­tig­stel­lung bis Mitte April 2021. Wäh­rend der Bau­tä­tig­keit ent­pupp­te sich für den Ver­ein die Fort­set­zung des Be­triebs als Heraus­for­de­rung, die durch Um­quar­tie­run­gen der Tiere be­wäl­tigt wurde.

Neuer Bau – neuer Elan

Das Hauptgebäude beherbergt nun circa 30 Pro­zent der Tiere, hat eine Kran­ken­sta­tion für Hunde und Katzen, ei­nen gro­ßen Katzen-Qua­ran­tä­ne­be­reich, ei­ne Klein­tier­sta­tion, zwei Büros und ei­nen Ver­an­stal­tungs­raum. Im U-för­mi­gen Ge­bäu­de be­fin­den sich die Be­rei­che mit ge­sun­den und ge­impf­ten Tie­ren zur Ver­mitt­lung so­wie ei­ne Pen­sion für Hunde und Katzen. Ins­ge­samt 19 fest­an­ge­stell­te Mit­ar­bei­ter, da­von fünf Aus­zu­bil­den­de zum Tier­pfle­ger, küm­mern sich um die Tiere.

Die Neueröffnung des Tierheims sollte nach dreijähriger Bauzeit ein Freuden­fest wer­den: Der of­fi­ziel­len Feier mit Ein­seg­nung des neuen Ge­bäu­de­kom­ple­xes Mitte Sep­tem­ber soll­ten gar zwei wei­te­re Er­öff­nungs­feiern spe­ziell für För­der­mit­glie­der, Spon­so­ren, Paten und Gäste fol­gen. Denn der Neu­bau be­deu­tet für den Tier­schutz­verein Rosenheim dreier­lei: eine zeit­ge­mä­ße Un­ter­brin­gung der Tiere mit adä­qua­tem Schall­schutz, ein Image­ge­winn so­wie ei­ne Ver­bes­se­rung der fi­nan­ziel­len Situa­tion bei jähr­li­chen Auf­wen­dun­gen von über 600.000 Euro.

Doch die behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des neu­ar­ti­gen Coronavirus’ (SARS-CoV-2) war­fen die Jah­res­pla­nung um. So muss­te die Mit­glie­der­ver­samm­lung Ende No­vem­ber un­ter An­wen­dung der 2G-Regel (Zu­gang nur für Geimpfte und Genesene) durch­ge­führt wer­den und in den neuen Räum­lich­kei­ten dür­fen der­zeit keine Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. „Wahr­schein­lich wur­den in der Ge­schich­te des Tier­schutz­ver­eins Rosenheim noch nie so vie­le Ver­ord­nun­gen stu­diert und Rechts­aus­künf­te ein­ge­holt“, re­sü­miert die wie­der­ge­wähl­te Erste Vor­sit­zen­de Andrea Thomas den Aufwand. Den­noch ist sie frohen Mutes. Schließ­lich ha­be mit der Fer­tig­stel­lung des neuen Tier­heims und der Neu­wahl des Vor­stan­des eine „neue Ära“ für den 1937 ge­grün­de­ten Ver­ein be­gon­nen: Einer­seits be­zeu­ge der acht­köp­fi­ge Vor­stand mit vier neuen Mit­glie­dern „neuen Elan“, an­de­rer­seits stär­ke der mo­der­ne Ge­bäu­de­kom­plex die Ver­eins­ziele der För­de­rung und Pflege des Tier­schut­zes so­wie der Be­kämp­fung des Miss­brauchs der Tiere.

Zunahme des illegalen Tierhandels

Immerhin setzt sich der Verein etwa für die Förderung des Tier­schutz­ge­dan­kens ein, für die Auf­klä­rung und Be­leh­rung über Tier­schutz­pro­ble­me, für die Ver­hü­tung von Tier­quä­le­rei, Tier­miss­hand­lung oder Tier­miss­brauch so­wie für die Ver­an­las­sung der straf­recht­li­chen Ver­fol­gung von Zu­wi­der­hand­lun­gen ge­gen gel­ten­de Ge­set­ze und Rechtsverordnungen.

Allerdings stimmt die Corona-Krise Andrea Thomas, die auch Mit­glied des Prä­si­di­ums des Lan­des­ver­bands Bayern des Deut­schen Tier­schutz­bunds ist, nach­denk­lich. Zu Be­ginn der Krise sei nicht nur die Zahl der Haus­tiere ge­stie­gen, auch der il­le­ga­le Tier­han­del ha­be zu­ge­nom­men. Sie ver­zeich­net zu­dem mehr Be­schlag­nah­mun­gen aus Tier­hor­tun­gen und Messie-Haus­hal­ten. In­zwi­schen ste­he je­doch vor der An­nah­me ei­nes Haus­tie­res oft reif­li­che Überlegung.

Mehr Information zum Tierschutzverein Rosenheim e. V., zu Mit­glied­schaft, Pa­ten­schaf­ten und Spenden ist online ab­ruf­bar un­ter www.tierschutzverein-rosenheim.de und auf der Facebook-Seite /TierschutzvereinRosenheimEv. Das Tier­heim ist fern­münd­lich er­reich­bar un­ter Ruf­num­mer 0 80 31/9 60 68 und per E-Mail an tierschutzverein-rosenheim@t-online.de.

Dr. Olaf Konstantin Krueger

Ihre Meinung ist uns wichtig! Leserbriefe bitte an redaktion@blick-punkt.com oder über unser Kontaktformular.

Leserinnen und Leser dieses Beitrags interessierten sich auch für diese blick-Artikel:
• Ausweg aus dem Lockdown via Modellprojekt? Söder: „Perspektive bei Testen und Impfen“ (23.03.2021).
• Corona-Krise: Gedruckte kostenlose Wochenzeitungen begehrt – Schaeffer: „Unverzichtbare Informationsquelle im Lokalen“ (15.02.2021).
• Corona-Krise: Öffnungsperspektive gegen Verzweiflung – Sasse: „Die Lage ist bitterernst“ (10.02.2021).
• Corona-Krise: Reisefreizügigkeit mit Impfnachweis? – Impfkarte ohne „formale Gültigkeit“ (26.01.2021).
• Mobile Raumluftreiniger sollen Virenlast in Schulen verringern: „AHA“-Regel wird zur „AHA-L“-Maßgabe (06.10.2020).
• „Corona-Warn-App“: Freiwilligkeit vs. Nutzungspflicht – Infizierte Arbeitnehmer haben Informationspflicht (17.06.2020).
• Kontaktverfolgung per Smartphone: „Corona-Warn-App“ ante portas (03.06.2020).
• Kontroverse um „Corona-Demos“: Legitime Kritik oder gefährliche Spinnerei? (26.05.2020).
• Corona-Krise beeinträchtigt Freizeitbranche: Fitnessclubs und Tanzschulen bangen um Existenz (13.05.2020).
• Schrittweise Unterrichtsaufnahme in der Corona-Krise: „Absolut schülerfreundlich“ (29.04.2020).
• Coronavirus-Epidemie hat regionale Folgen – Huml: „Ausbreitung verlangsamen“ (11.03.2020).
• Maßnahmen zum Infektionsschutz gegen das Coronavirus – Hierl: „Bewahren Sie einen klaren Kopf!“ (05.03.2020).

Aktuelle Ausgaben

Rosenheim

Rosenheim

Freizeit spezial

Freizeit spezial

Wasserburg

Wasserburg

Freizeit Spezial

Freizeit Spezial

Inntal

Inntal

Traditionsvolksfest

Traditionsvolksfest

Mangfalltal

Mangfalltal

Mühldorfer Wochenblatt

Muehldorfer Wochenblatt

Inn-Salzach

Inn-Salzach